Vom 12. bis 28. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren, Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 12. bis 27. Juni 2021 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 28. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben. Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt! Bis bald Euer Flexikon-Team

Nervus cutaneus femoris lateralis (Veterinärmedizin)

Synonym: N. cutaneus femoris lateralis

1 Definition

Der Nervus cutaneus femoris lateralis ist ein vorwiegend sensibler Nerv, der Fasern aus den Segmenten L3 bis L5 erhält und bei allen Haussäugetieren ausgebildet ist.

2 Anatomie

Nach dem Austritt aus den Segmenten L3 und L4 bzw. oftmals auch L5, verlaufen die Fasern des Nervus cutaneus femoris lateralis im Retroperitonealraum zwischen dem Musculus psoas major und Musculus psoas minor unter das Bauchfell. Er orientiert sich im weiteren Verlauf an der Arteria circumflexa ilium profunda, und zieht gemeinsam mit ihr nach kranioventral. Dabei werden beide Leitungsstrukturen bei Rind und Pferd vom Nervus genitofemoralis und ilioinguinalis überkreuzt.

Bevor er die Bauchhöhle verlässt, gibt er einen Muskelzweig an den Musculus psoas major ab. Anschließend zieht er mit dem kaudalen Ast der Arteria circumflexa ilium profunda weiter, um an der medialen (Pferd) bzw. kraniolateralen Seite (Fleischfresser und Wiederkäuer) des Musculus tensor fasciae latae in Richtung Knie zu ziehen. Dabei versorgt er die Haut im oberen Teil der Hintergliedmaße, teilweise aber auch die mediale Seite des Oberschenkels und des Kniegelenks sensibel.

Der Nervus cutaneus femoris lateralis wird kranial vom Nerv ilioinguinalis und kaudal vom Nervus femoralis begrenzt.

3 Literatur

  • Nickel, Richard, August Schummer, and Eugen Seiferle. Band IV: Nervensystem. Lehrbuch der Anatomie der Haustiere. Parey, 2004.
  • Salomon, Franz-Viktor, Hans Geyer, and Uwe Gille, eds. Anatomie für die Tiermedizin. Enke, 2008.
  • Künzel, Wolfgang. Topographische Anatomie, Hochschülerschaft Veterinärmedizinische Universität (Hersausgeber), 3. Auflage. WS 2011/12

Tags:

Fachgebiete: Anatomie, Veterinärmedizin

Diese Seite wurde zuletzt am 27. Januar 2017 um 15:39 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

234 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: