Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Molsidomin

Handelsnamen: Molsibeta®, Molsiket®, Molsi-Puren®, Corvaton® u.a.

1 Definition

Molsidomin ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der Stickstoffmonoxiddonatoren, der in der Therapie der Angina pectoris eingesetzt wird.

2 Indikationen

Aufgrund der etwas längeren Anschlagszeit von 30-60 Minuten, ist eine Akuttherapie eines Angina pectoris-Anfalls nicht möglich. Somit dient der Wirkstoff lediglich der Prophylaxe vor Angina pectoris-Anfällen.

3 Allgemeines

Bei Molsidomin handelt es sich um ein Prodrug, das es erst im Rahmen verschiedener körpereigener Prozesse in seinen aktiven Metaboliten umgewandelt werden muss. Das Besondere bei diesem Arzneistoff ist, dass er in der Leber nicht-enzymatisch verstoffwechselt wird. Hierbei entsteht der eigentliche Wirkstoff Linsidomin, der in N-Nitrosoaminoacetonitril umgewandelt wird, das dann durch eine spontane Ringöffnung Stickstoffmonoxid abspaltet - ohne Vermittlung von SH-Gruppen. Der Vorteil dieses Schrittes ist, dass er ebenfalls nicht durch Enzyme bedingt ist, so dass bei langfristiger Einnahme diese Medikaments keine Nitrattoleranz eintritt.

4 Wirkmechanismus

Stickstoffmonoxid wirkt vasodilatativ auf die Koronararterien, Lungengefäße sowie Hohlvenen. Dies resultiert in einer verminderten Vorlast und einer damit einhergehenden geringeren Wanddehnung, was das Herz wiederum entlastet. Die dilatierten Herzkranzgefäße werden besser durchblutet, so dass mehr Sauerstoff ins Myokard gelangt.

5 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

16 Wertungen (3.88 ø)

65.549 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: