Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Meningokokkenimpfung

Synonym: Meningokokkenschutzimpfung

1 Definition

Die Meningokokkenimpfung ist eine Totimpfung zum Schutz vor Infektionen durch Meningokokken. Sie kann prophylaktisch oder postexpositionell erfolgen.

2 Hintergrund

Bei der Meningokokkenschutzimpfung handelt es sich um eine Impfung mit einem Totimpfstoff, der Antigene eines oder mehrerer Meningokokken-Serotypen als Konjugate enthält. Er wird intramuskulär (i.m.) appliziert. Verfügbar sind monovalente und quadrivalente Impfstoffe gegen folgende Serogruppen:

  • Serogruppe B (MenB)
  • Serogruppe C (MenC)
  • Serogruppen ACWY (MenACWY)

Der Impfstoff wird zur Prävention einer Meningitis durch Neisseria meningitidis eingesetzt.

3 Impfempfehlungen

Das Impfschema basiert auf Empfehlungen des RKI (Stand 2021).[1]

4 Grundimmunisierung im Kindesalter

Die monovalente Impfung gegen Meningokokken der Serogruppe C wird in Deutschland von der STIKO für alle Kinder ab dem Beginn des 2. Lebensjahres empfohlen. Versäumte Impfungen sollten spätestens bis zum 18. Geburtstag nachgeholt werden.

5 Indikationsimpfung

Bei Vorliegen eines erhöhten Risikos für invasive Meningokokken-Erkrankungen sollten Säuglinge, Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit einem Meningokokken-ACWY-Konjugatimpfstoff sowie mit einem Meningokokken-B-Impfstoff geimpft werden:

  • Personen mit angeborenen oder erworbenen Immundefekten mit T- und/oder B-zellulärer Restfunktion, insbesondere Komplement-/Properdindefekte, Hypogammaglobulinämie oder Asplenie
  • Gefährdetes Laborpersonal (Arbeiten, bei denen Aerosole Aerosole können, die Neisseria meningitidis enthalten
  • Haushaltskontaktpersonen eines Erkrankten mit Meningokokken-Infektion, so bald wie möglich nach dem Kontakt (zusätzlich zur Chemoprophylaxe), sofern nicht bereits ein Impfschutz gegen die entsprechende Serogruppe besteht
  • Reisende in epidemische/hyperendemische Länder, besonders bei engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung; Entwicklungshelfer
  • Schüler und Studierende vor Langzeitaufenthalten in Ländern mit empfohlener allgemeiner Impfung für Jugendliche oder selektiver Impfung für Schüler und Studenten
  • Personen im Umfeld bestimmter Ausbrüche oder bei regional gehäuftem Auftreten auf Empfehlung der Gesundheitsbehörden

6 Quellen

  1. RKI: Meningokokken, invasive Erkrankungen (Neisseria meningitidis), abgerufen am 19.5.2021

Fachgebiete: Immunologie

Diese Seite wurde zuletzt am 19. Mai 2021 um 10:47 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

2 Wertungen (4.5 ø)

162 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: