Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Lacuna vasorum

von lateinisch: lacuna - Lücke, Loch
Synonym: Gefäßpforte
Englisch: vascular compartment

1 Definition

Die Lacuna vasorum ist eine anatomische Durchtrittsstelle für Blutgefäße und Nerven, die den Oberschenkel versorgen. Sie liegt unter dem Leistenband.

2 Anatomie

Ventral wird die Lacuna vasorum vom Ligamentum inguinale (Leistenband), dorsal vom Oberrand des Os pubis (Schambein) begrenzt. Die laterale Begrenzung ist der Arcus iliopectineus, der sie von der Lacuna musculorum abgrenzt. Die mediale Grenze der Lacuna vasorum ist das Ligamentum lacunare.

In der Lacuna vasorum verlaufen (ggf. mit hiesiger Namensänderung):

Darüber hinaus finden sich hier Lymphknoten (u.a. der Rosenmüller-Lymphknoten) und Lymphgefäße. Der größte Teil der Lacuna vasorum ist durch Fett- und Bindegewebe ausgefüllt. Der mediale Teil der Lacuna vasorum wird auch als Anulus femoralis bezeichnet. Er ist durch das Septum femorale, einen Teil der Fascia transversalis verschlossen.

3 Merkregel

Die Eselsbrücke "iVAN" führt von medial nach lateral durch die Lacuna vasorum:

  • innen - Vene - Arterie - Nerv.

4 Klinik

Der zwischen den Femoralgefäßen und dem Ligamentum lacunare gelegene Anulus femoralis ist eine potentielle Bruchpforte für Schenkelhernien.

5 Videotutorial

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

22 Wertungen (4.09 ø)

95.662 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: