Vom 12. bis 28. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren, Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 12. bis 27. Juni 2021 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 28. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben. Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt! Bis bald Euer Flexikon-Team

Fournier-Gangrän

nach Jean Alfred Fournier (1832-1914), französischer Dermatologe

1 Definition

Bei der Fournier-Gangrän handelt es sich um eine nekrotisierende Entzündung des Genitales und/oder Perineums, die potentiell lebensbedrohend ist.

2 Hintergrund

Die Fournier-Gangrän ist eine Sonderform der nekrotisierenden Fasziitis, die das äußere Genitale (Skrotum, Vulva) und das angrenzende Perineum befällt. Männer sind etwa 10x häufiger betroffen als Frauen. Häufig ist das Fournier-Gangrän mit systemischen Erkrankungen assoziiert, z.B. mit Diabetes mellitus oder Leberzirrhose.

Auch die Einnahme von SGLT-2-Hemmern, welche die Reabsorption der Glukose aus dem Harn blockieren, kann zu einer Fournier-Gangrän führen.

3 Ätiologie

Ausgangspunkt der Fournier-Gangrän ist in der Regel eine bakterielle Infektion des Urogenitaltrakts bzw. des Kolorektalbereich. Von hier aus breitet sich die Entzündung entlang der Faszienräume aus. Die häufigsten Erreger sind Streptokokken und Mischinfektionen.

4 Symptome

Die Symptome sind zu Beginn unspezifisch. Der Patient klagt über Juckreiz und zunehmende Schmerzen im Genital- bzw. Perianalbereich. Im weiteren Verlauf kommt es zu einer zunehmenden Schwellung und Rötung der betroffenen Region. Schließlich treten Hautveränderungen auf: Man sieht eine ödematöse, indurierte Haut, die sich zunehmend gangränös verändert.

Bei beginnender Sepsis treten als zusätzliche Allgemeinsymptome Fieber und Tachykardie auf.

5 Therapie

Therapie der Wahl ist die chirurgische Exzision aller nekrotischen Areale. Häufig muss das Debridement mehrfach wiederholt werden. Simultan erfolgt eine intravenöse Antibiotikatherapie mit z.B. Meropenem oder Clindamycin. Im weiteren Verlauf der Behandlung ist eine plastische Deckung des betroffenen Areals möglich.

6 Prognose

Die Prognose der Fournier-Gangrän richtet sich nach dem Stadium, in dem die Erkrankung entdeckt und behandelt wird. Die Letalität liegt trotz radikaler Therapie bei etwa 20%.

7 Weblinks

Fournier-Gangrän bei DocCheck-Pictures

Diese Seite wurde zuletzt am 27. Juli 2019 um 17:13 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

17 Wertungen (3.76 ø)

122.873 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: