Vom 12. bis 28. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren, Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 12. bis 27. Juni 2021 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 28. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben. Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt! Bis bald Euer Flexikon-Team

Divertikulose

Englisch: diverticulosis

1 Definition

Divertikulose ist die Bezeichnung für das Auftreten multipler Divertikel des Colons. Es handelt sich hierbei um Pseudodivertikel, d.h. nicht alle Wandschichten sind beteiligt.

2 Epidemiologie

Die Divertikulose gilt als Zivilisationskrankheit, die durch ballaststoffarme Ernährung in den Industrieländern gefördert wird. Sie kommt gehäuft im höheren Lebensalter (> 70 Jahre) vor.

3 Pathogenese

Die Pathogenese der Divertikulose ist nicht vollständig geklärt. Aus epidemiologischen Daten und klinischer Beobachtung sind eine Reihe von prädisponierenden Faktoren bekannt:

4 Lokalisation

Die Divertikel können grundsätzlich in allen Abschnitten des Dickdarms auftauchen. Bevorzugt ist jedoch das Colon sigmoideum betroffen. Beschrieben sind auch seltene Fälle einer segmentalen oder generalisierten Dünndarmdivertikulose.

5 Klinik

Die meisten Patienten (80%) mit einer Divertikulose sind asymptomatisch und die Erkrankung wird häufig als Nebenbefund bei einer Koloskopie entdeckt. Symptomatisch wird ein Colondivertikel erst bei Entstehung einer Divertikulitis, die meist einen akuten Verlauf hat. Kommt es wiederholt zur Entzündung eines oder mehrerer Divertikel, spricht man von einer chronisch-rezidiverenden Divertikulitis.

5.1 Komplikationen

Neben der akuten Divertikulitis können weitere Komplikationen auf dem Boden eines Divertikels entstehen. Diese umfassen zum Beispiel:

6 Therapie

Bei nachgewiesener, jedoch asymptomatischer Divertikulose sollte die Ernährung auf ballaststoffreiche Kost umgestellt werden, weiterhin sollten Stuhlunregelmäßigkeiten reguliert werden.

Bei akuter Divertikulitis ist je nach Schweregrad unter Konsultation eines Chirurgen vorerst eine konservative Therapie anzustreben, die Therapieprinzipien sind hierbei:

Ein chirurgisches Vorgehen erfolgt bei:

  • akuter Dibertikulitis mit Perforation (Gefahr einer Peritonitis)
  • rezidivierender Divertikulitis mit Komplikationen (Fisteln, Stenose)
  • einer Makroabszessbildung (Paramesokolischer Abszess > 1 cm)

Diese Seite wurde zuletzt am 31. März 2021 um 10:12 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

27 Wertungen (3.41 ø)

144.394 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
Sprache:
DocCheck folgen: