Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Diabetische Neuropathie

Englisch: diabetic neuropathy

1 Definition

Der Begriff der diabetischen Neuropathie ist eine Sammelbezeichnung für alle nichtentzündlichen Erkrankungen peripherer Nerven (Neuropathie), die als Spätkomplikation des Diabetes mellitus auftreten. Hierzu zählen u.a.:

2 Ätiologie

Ursächlich ist die hyperglykämiebedingte Schädigung des Nervengewebes in Folge

3 Epidemiologie

Neuropathien gehören zu den häufigsten Folgeerkrankungen des Diabetes mellitus. Zur Prävalenz gibt es unterschiedliche Angaben. Im klinischen Studien schwanken die Angaben zwischen 10 und 100 Prozent.[1] Das liegt u.a. daran, dass es keine verbindliche Definition der diabetischen Neuropathie gibt und vor allem die subklinischen Formen der Neuropathie häufig nicht diagnostisch erfasst werden.

4 Klassifikation

Nach Thomas lassen sich diabetische Neuropathien wie folgt klassifizieren:[2]

5 Therapie

Die Therapie der diabetische Neuropathie richtet sich nach der jeweiligen Unterform. Bei neuropathischen Schmerzen werden u.a. Antikonvulsiva aus der Gruppe der Gabapentinoide wie Gabapentin, Pregabalin oder Mirogabalin eingesetzt.

6 Quellen

  1. Dtsch Arztebl 1996; 93(11): A-680 / B-556 / C-524
  2. Thomas PK: Classification, differential diagnosis, and staging of diabetic peripheral neuropathy. Diabetes. 1997 Sep;46 Suppl 2:S54-7

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

12 Wertungen (2.42 ø)

49.661 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: