Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Cyclin B

1 Definition

Cyclin B ist ein Protein der Cyclin-Familie, das den Eintritt der Zelle in die Mitose kontrolliert.

2 Funktion

Cyclin B bildet mit der Cyclin-abhängigen Kinase CDK1 einen Komplex. Er phosphoryliert zahlreiche Substrate, was zu einer Umorganisierung der kompletten Zellarchitektur führt. Sie betrifft u.a. den Golgi-Apparat oder die Ausbildung des Spindelapparats. Diese Veränderungen befähigen die Zelle, eine Mitose durchzuführen.

Zuvor muss der Komplex jedoch aktiviert werden, da nach Bildung des Komplexes zwei inhibierende Phosphatgruppen durch Myt1 und Wee1 auf ihn übertragen werden. Erst durch die Cdc25C-Phosphatase können diese Phosphorylierungen wieder entfernt werden. Diese doppelte Regulation stellt sicher, dass die DNA vollständig repliziert wurde und nicht beschädigt ist. Sollten jedoch DNA-Schäden vorliegen, werden die Cdc25-Phospatasen durch die Checkpointkinase CHK1 und CHK2 inhibiert und die Zelle tritt nicht in die Mitose ein.

3 Klinik

Erhöhte Cyclin-B-Level korrelieren mit einer schlechteren Prognose in folgenden Krebsarten:

4 Quellen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

0 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: