Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Augenausfluss (Veterinärmedizin)

Synonym: AAF

1 Definition

Als Augenausfluss, kurz AAF, bezeichnet man den verstärkten Abfluss von Sekret aus den Augen der Tiere.

2 Beurteilung

Der Augenausfluss kann orientierend auf Menge, Farbe, Geruch, Konsistenz und Beimengungen beurteilt werden.

Kriterium  Beschreibung
Lokalisation
Qualität
Menge
  • geringgradig
  • mittelgradig
  • hochgradig
Prozess

3 Ätiopathogenese

Ein verstärkter Augenausfluss kann unterschiedlichen Erkrankungen sowie Pathomechanismen unterliegen. Häufige Auslöser für die verstärkte Produktion von Sekreten bzw. dem Übertritt von Tränenflüssigkeit über die Lidränder (Epiphora) sind u.a.:

4 Diagnostik

Neben der orientierenden Beschreibung (qualitativ und quantitativ) ist das Sekret zur weiterführenden Diagnostik zu beproben (z.B. Tupferprobe) und anschließend entsprechend aufzuarbeiten (z.B. Bakterienkultur, PCR u.ä.).

5 Therapie

Die Therapie des Augenausflusses richtet sich nach der zugrundeliegenden Erkrankung, z.B. durch Spülen des Tränennasengangs.

6 Literatur

  • Baumgartner W, Hrsg. 2014. Klinische Propädeutik der Haus- und Heimtiere. 8., aktualisierte Auflage. Stuttgart: Enke Verlag in MVS Medizinverlag Stuttgart GmbH & Co. KG. ISBN: 978-3-8304-1215-1

Diese Seite wurde zuletzt am 14. März 2021 um 10:53 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

0 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: