Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Analekzem

Englisch: anal eczema

1 Definition

Unter einem Analekzem versteht man eine akute oder chronische Entzündung in der Analregion.

2 Ätiopathogenese

Durch Irritationen der Analregion im Rahmen von Marisken, durch eine Mykose, einen Analprolaps, oder auch Hämorrhoiden wird das Entstehen einer Kontaktallergie mit Ekzem gefördert.

3 Klinik

Das Analekzem betrifft vor allem die unmittelbare Umgebung des Anus, in der sich alle Stadien des Ekzems, vor allem aber subakute und chronische Stadien, nachweisen lassen. Die Haut ist oft gerötet und verdickt, eine Mazeration mit weißlicher Verfärbung ist ebenfalls häufig. Eine Schuppung tritt nur selten auf.

4 Diagnose

Die Diagnose wird anhand der Klinik und der Histopathologie gestellt. Es sollte zusätzlich ein Epikutantest mit den wichtigsten Kontaktallergenen sowie bei Hämorrhoiden eine proktologische Untersuchung erfolgen.

5 Histopathologie

Histopathologisch zeigen sich eine Akanthose und Spongiose der Epidermis. Die Dermis wird von Lymphozyten infiltriert.

6 Differenzialdiagnose

Differenzialdiagnostisch sollte an eine Psoriasis vulgaris, an Mykosen, an einen Morbus Bowen, einen Lichen ruber sowie an eine extramammäre Form des Morbus Paget gedacht werden.

7 Therapie

Die Grunderkrankung sollte behandelt und beseitigt werden. Zusätzlich werden austrocknende Externa lokal angewendet. Sitzbäder mit gerbstoffhaltigen Mitteln können ebenfalls hilfreich sein.

Tags: ,

Fachgebiete: Dermatologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

5 Wertungen (3.2 ø)

16.716 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: