Das Medizinlexikon zum Medmachen

Summer Break: Keine Edits vom 16. bis 31. August.Geht mal raus zum Baden!
Summer Break: Keine Edits vom 16. bis 31. August.
Geht mal raus zum Baden!
Keine Edits vom 16. bis 31. August. Geht mal raus zum Baden!
Bearbeiten

Summer Break

Liebe Autoren,
Wir sind an den Strand gefahren. Denn auch unsere fleißigen Lektoren brauchen mal eine Pause. Deswegen steht das Flexikon von 16. bis 31. August 2014 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 1. September kann wieder mit voller Kraft ergänzt und geändert werden.

Unser Tipp: Geht auch mal schwimmen. Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr wieder kommt!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Quetiapin

Handelsnamen: Seroquel®, Sequase®
Latein: Quetiapinum
Englisch: quetiapine

Inhaltsverzeichnis

1 Definition

Quetiapin ist ein Arzneistoff, der zu den atypischen Neuroleptika gezählt wird.

2 Chemie

Der systematische chemische Name von Quetiapin lautet 2-{2-[4-(Dibenzo[b,f][1,4]thiazepin-11-yl)piperazin-1- yl]ethoxy}ethanol. Die Summenformel lautet C21H25N3O2S.

3 Indikation

Quetiapin wird zur Therapie von psychischen Störungen wie Schizophrenie oder Psychosen eingesetzt. Es wird auch Patienten verschrieben, die auf Grund einer anderen Erkrankung manisch-depressive Episoden durchlaufen.

Niedrig dosiertes Quetiapin ist ein weit verbreitetes Schlafmittel in der psychiatrischen Praxis.

4 Wirkung

Queatipin wirkt wie alle Neuroleptika psychisch dämpfend. Das bedeutet, es lindert durch die Blockade von Dopamin-Rezeptoren die Angst- und Erregungszustände des Patienten. Da es zu den atypischen Neuroleptika gehört, hat es noch eine zweite Wirkung: es hemmt die Wirkung des Serotonins als Antagonist am 5-HT2 Rezeptor. Dies hat zur Folge, dass Apathie und Depression gemildert werden, sowie die Gedächtnisleistung wieder zunimmt. Quetiapin ist auch ein H1-Antagonist und wirkt daher sedierend.

Außerdem wirkt Quetiapin antagonistisch an den Muscarinrezeptoren und zeigt eine dosiabhängige anticholinerge Aktivität.

5 Nebenwirkung

Für Quetiapin sind einige Nebenwirkungen gelistet:

5.1 Häufig

5.2 Gelegentlich

  • Ohnmachts- und Krampfanfälle
  • Tics

5.3 Selten

5.4 Sehr selten

Um diesen Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte an.

Letzte Autoren des Artikels:

17 Wertungen (2.76 ø)
Teilen

23.731 Aufrufe

Das Flexikon enthält bereits 42.753 Artikel - jetzt mitmachen & weitersagen!

Copyright ©2014 DocCheck Medical Services GmbH