Das Medizinlexikon zum Medmachen

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Quetiapin

Handelsnamen: Seroquel®, Sequase®
Latein: Quetiapinum
Englisch: quetiapine

1 Definition

Quetiapin ist ein Arzneistoff, der zu den atypischen Neuroleptika gezählt wird.

2 Chemie

Der systematische chemische Name von Quetiapin lautet 2-{2-[4-(Dibenzo[b,f][1,4]thiazepin-11-yl)piperazin-1- yl]ethoxy}ethanol. Die Summenformel lautet C21H25N3O2S.

3 Indikation

Quetiapin wird zur Therapie von psychischen Störungen wie Schizophrenie oder Psychosen eingesetzt. Es wird auch Patienten verschrieben, die auf Grund einer anderen Erkrankung manisch-depressive Episoden durchlaufen.

Niedrig dosiertes Quetiapin ist ein weit verbreitetes Schlafmittel in der psychiatrischen Praxis.

4 Wirkung

Queatipin wirkt wie alle Neuroleptika psychisch dämpfend. Das bedeutet, es lindert durch die Blockade von Dopamin-Rezeptoren die Angst- und Erregungszustände des Patienten. Da es zu den atypischen Neuroleptika gehört, hat es noch eine zweite Wirkung: es hemmt die Wirkung des Serotonins als Antagonist am 5-HT2 Rezeptor. Dies hat zur Folge, dass Apathie und Depression gemildert werden, sowie die Gedächtnisleistung wieder zunimmt. Quetiapin ist auch ein H1-Antagonist und wirkt daher sedierend.

Außerdem wirkt Quetiapin antagonistisch an den Muscarinrezeptoren und zeigt eine dosiabhängige anticholinerge Aktivität.

5 Nebenwirkung

Für Quetiapin sind einige Nebenwirkungen gelistet:

5.1 Häufig

5.2 Gelegentlich

  • Ohnmachts- und Krampfanfälle
  • Tics

5.3 Selten

5.4 Sehr selten

Um diesen Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte an.

Letzte Autoren des Artikels:

21 Wertungen (2.81 ø)
Teilen

26.876 Aufrufe

Das Flexikon enthält bereits 43.778 Artikel - jetzt mitmachen & weitersagen!

Copyright ©2014 DocCheck Medical Services GmbH