Vom 16. bis 23. Juli steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 16. bis 23. Juli steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 16. bis 23. Juli 2018 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 24. Juli könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Clarithromycin

Synonyme: 6-O-Methylerythromycin, Clarithromycinum
Englisch: clarithromycine

1 Definition

Clarythromycin ist ein Arzneistoff aus der Klasse der Makrolidantibiotika. Er wird bei der Behandlung von bakteriellen Infektionen eingesetzt.

2 Antibakteriellen Aktivität

Clarithromycin hat verglichen mit Erythromycin und Roxithromycin eine verbesserte Aktivität im grampositiven Bereich, wirkt aber auch gegen einige atypische Erreger und gramnegative Erreger. Der Wirkstoff kann u.a. gegen folgende Bakterien eingesetzt werden:

Im Zweifelsfall ist jedoch die Resistenzprüfung ausschlaggebend.

3 Anwendungsgebiete

Die häufigste Anwendung findet Clarythromycin bei Infektionen der Atemwege und des Hals-Nasen-Ohren-Bereiches (Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde). Dazu gehören unter anderem:

Aber auch Infektionen der Haut oder von Wunden können mit Clarythromycin behandelt werden, z.B.:

Neben diesen typischen Anwendungsgebieten wird es eingesetzt, wenn das auslösende Bakterium eine Resistenz gegen ein anderes Antibiotikum aufweist oder der Patient eine Unverträglichkeit zeigt. In Kombination mit anderen Wirkstoffen wird Clarythromycin bei der Therapie von Magengeschwüren und Duodenalulcera eingesetzt. Bei AIDS-Patienten wird es wegen seiner guten Wirksamkeit gegen Mycobakterien zur Prophylaxe angewendet.

4 Nebenwirkungen

5 Wechselwirkungen

Clarithromycin, so wie Erythromycin und Telithromycin dürfen nicht gleichzeitig mit Statinen z.B. (Simvastatin, Atorvastatin u.v.a.) verabreicht werden. Solche Kombinationen können wegen unvorhersehbarer pharmakokinetischer Interaktionen (CYP-3A4-Hemmung) zu häufigeren Hospitalisationen und sogar zu erhöhter Mortalität führen.

6 Handelsnamen

Clarithromycin gibt es als Monopräparat unter den Handelsnamen: Biaxin® (D), Clamycin® (CH), Claromycin® (CH), Klacid® (D, A, CH), Klaciped® (CH), Mavid® (D) und als Generikum (D, A, CH). Darüber hinaus ist es im Kombinationspräparat ZacPac® (D) enthalten.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

99 Wertungen (2.84 ø)

70.255 Aufrufe

Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: