Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Miktionsstörung

(Weitergeleitet von Blasenentleerungsstörung)

Synonyme: Blasenentleerungstörung, Miktionsbeschwerden
Englisch: urinary dysfunction

1 Definition

Als Miktionsstörung werden Störungen der Blasenentleerung (Miktion) bezeichnet.

2 Formen

Miktionsstörungen können sich unter anderem durch Schmerzen während der Miktion, erschwerte Miktion, verändertes Miktionsvolumen, erhöhte Miktionsfrequenz oder eine Kombination dieser Faktoren äußern. Zu den Miktionsbeschwerden zählen:

3 Ursachen

Miktionsstörungen können verschiedene Ursachen haben, die ihren Ursprung in der Harnblase, in der Harnröhre, in den sie umgebenden Geweben oder im Nervensystem haben.

3.1 Harnröhre

Hier sind die häufigsten Ursachen die Entzündung der Harnröhre oder die Obstruktion des Harnröhrenlumens z.B. bei

3.2 Harnblase

Als Ursachen im Bereich der Harnblase kommen in Frage:

3.3 Nervensystem

Auch Störungen der Nerven, welche die Blasenentleerung steuern, können zu einer Miktionsstörung führen. Mann spricht dann von einer neurogenen Miktionsstörung. Die Blasenmuskulatur kann dabei schlaff (Blasenatonie) oder spastisch sein. Neurogene Miktionsstörung treten zum Beispiel auf bei:

4 Diagnostik

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

17 Wertungen (3.59 ø)
Teilen

140.802 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: