Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Alprostadil

Synonyme: Prostaglandin E1
Handelsnamen: Caverject, Muse, Minprog, Pridax, Viridal, Prostavasin u.a.
Englisch: Alprostadil

1 Definition

Alprostadil wird zu Zwecken der Durchblutungssteigerung und Vasodilatation der Gefäße eingesetzt.

2 Indikationen

Alprostadil kommt vor allem in der Abklärung und Behandlung der erektilen Dysfunktion (ED) zum Einsatz, die nicht nur vaskulär, sondern auch neurogen oder psychogen bedingt sein kann. So soll es eine Vasodilatation und gesteigerte Durchblutung bewirken. Auch in der Therapie schwerer Herzfehler bei Neugeborenen kann der Wirkstoff kurzfristig eingesetzt werden. Eine Thrombozytenaggregation wird durch Alprostadil ebenfalls verhindert.

3 Wirkmechanismus

Alprostadil entspricht dem im Körper ebenfalls vorhandenen Prostaglandin E1, welches vasodilatatorisch auf Gefäßwände und inhibitorisch auf die Thrombozytenaggregation wirkt. Insbesondere die Gefäßerweiterung führt bei der Behandlung der erektilen Dysfunktion zu einer Erektion.

4 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

5 Kontraindikationen

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

37 Wertungen (3.08 ø)
Teilen

36.434 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: