Das Medizinlexikon zum Medmachen

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Urethra

Synonym: Harnröhre
Englisch: urethra

Inhaltsverzeichnis

1 Definition

Urethra ist der medizinische Fachausdruck für die Harnröhre. Sie bildet den abschließenden, am weitesten kaudal gelegenen Teil der ableitenden Harnwege.

2 Anatomie

Aufgrund der anatomischen Unterschiede von Mann und Frau ist die Harnröhre bei beiden Geschlechtern sehr unterschiedlich dimensioniert.

2.1 Männliche Harnröhre

Die Ausdehnung der männlichen Harnröhre (Urethra masculina) reicht von der inneren Harnröhrenmündung (Ostium urethrae internum), an der Spitze des Trigonum vesicae der Harnblase, bis zur äußeren Harnröhrenmündung (Ostium urethrae externum) am Ende des Penis. Bei entspanntem Penis verläuft die Urethra S-förmig und hat eine Länge von etwa 17-20 cm. Man teilt die männliche Urethra in vier Abschnitte ein:

  • Pars intramuralis
  • Pars prostatica urethrae
  • Pars membranacea urethrae
  • Pars spongiosa urethrae

2.1.1 Pars prostatica

Die Pars prostatica ist ca. 3 cm lang und der Abschnitt mit dem größten Durchmesser. In diesem Teil läuft die Urethra fast senkrecht von der Basis bis zum Apex durch die Prostata. Sie liegt dabei etwas näher zur ventralen Wand der Drüse hin. Im Längsschnitt erscheint sie zur Mitte hin spindelförmig erweitert und verjüngt sich nach kaudal wieder, wo sie in die Pars membranacea übergeht. An ihrer posterioren Wand verläuft eine longitudinale Schleimhautfalte, die Crista urethralis. Etwa in der Mitte ihres Verlaufs befindet sich der Samenhügel (Colliculus seminalis). Hier findet man die Mündung der beiden Spritzkanäle (Ductus ejaculatorii) und zwischen ihnen - in Form eines kleinen Grübchens - den Utriculus prostaticus, ein Überbleibsel des Ductus paramesonephricus. Neben dem Samenhügel münden die Ductus prostatici.

2.1.2 Pars membranacea

Die Pars membranacea ist ein kurzer, etwa 1-2 cm langer Abschnitt, der durch den Beckenboden läuft und vom Musculus sphincter urethrae externus umschlossen wird. In diesen Teil der Harnröhre münden die beiden Ausführungsgänge der Bulbourethraldrüsen (Cowper-Drüsen), die Ductus bulbourethrales.

2.1.3 Pars spongiosa

Die Pars spongiosa oder auch "Pars cavernosa" ist 15-16 cm lang und läuft auf der ventralen Seite des Penis entlang der Corpora cavernosa penis und wird dabei von einem eigenen Schwellkörper, dem Corpus spongiosum penis umgeben. Sie endet mit der äußeren Harnröhrenöffnung (Ostium urethrae externum bzw. Meatus urethrae externus) an der Spitze der Glans penis. Kurz vor ihrer Mündung weist sie noch eine Erweiterung, die Fossa navicularis urethrae, auf. In diesen Teil der Harnröhre münden die Ausführungsgänge der kleinen Harnröhrendrüsen (Glandulae urethrales). Ihr mehrschichtig zylindrisches Epithel mit Becherzellen trifft auf das mehrschichtig unverhornte Plattenepithel der Urethra.

2.1.4 Engstellen

Aus klinischer Sicht haben neben den drei Harnröhrenabschnitten vor allem die physiologischen Engstellen der Harnröhre eine besondere Bedeutung. Sie sind:

2.2 Weibliche Harnröhre

Die weibliche Harnröhre (Urethra feminina) ist deutlich kürzer als die männliche. Ihre Länge beträgt nur etwa 2,5 bis 4 cm. Sie mündet mit dem Ostium urethrae externum unmittelbar vor bzw. über dem Scheideneingang (Introitus vaginae) in den Scheidenvorhof (Vestibulum vaginae).

3 Klinik

3.1 Erkrankungen

Mit den Erkrankungen der Harnröhre beschäftigt sich die Urologie. Zu den wichtigsten Krankheitsbildern zählen unter anderem:

3.2 Diagnostik

Um die Funktion, Histologie oder bakterielle Besiedelung der Urethra zu untersuchen, stehen eine Reihe spezieller urologischer Verfahren zur Verfügung, z.B.:

Um diesen Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte an.

Letzte Autoren des Artikels:

22 Wertungen (3.91 ø)
Teilen

70.866 Aufrufe

Das Flexikon enthält bereits 42.765 Artikel - jetzt mitmachen & weitersagen!

Copyright ©2014 DocCheck Medical Services GmbH