Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Vasopeptidase-Inhibitor

Englisch: vasopeptidase inhibitor

1 Definition

Vasopeptidase-Inhibitoren sind Arzneimittel aus der Klasse der Antihypertensiva. Sie hemmen sowohl das Angiotensin-Converting-Enzyme (ACE) als auch die Neutrale Peptidase (NEP).

2 Pharmakologie

Vasopeptidase Inhibitoren senken den Blutdruck durch Beeinflussung des Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems und durch die Verhinderung des Abbaus der natriuretischen Peptide. Zu ihnen zählen die Peptide ANP (atrial natriuretic peptide) und BNP (brain-derived natriuretic peptide) aus dem Herzen, sowie CNP (C-type natriuretic peptide) aus den Gefäßendothelzellen. Diese Peptide fördern die Natriurese und inhibieren Renin und Endothelin, was zu einer Vasodilatation und damit zu einem erniedrigten totalen peripheren Widerstand führt. Dies bedingt bei gleichbleibendem Herzzeitvolumen einen verminderten systemischen Blutdruck.

3 Substanzen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4.5 ø)

3.157 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: