Bis zum 10. Januar steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Bis zum 10. Januar steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind auf der Suche nach Schnee in Richtung Nordpol gefahren. Deswegen steht das Flexikon vom 14.12. bis 10.01.2019 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 10. Januar könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Zeit mit der Familie! Wir wünschen euch fröhliche Feiertage!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Trachealkanüle

Englisch: tracheostomy tube

1 Definition

Eine Trachealkanüle ist eine Kanüle, die in ein Tracheostoma eingesetzt wird.

2 Formen

2.1 Blockbare Trachealkanüle

Blockbare Trachealkanülen besitzen am unteren Ende einen aufblasbaren Cuff, der die Luftröhre rundherum abdichtet. Sie werden verwendet, um eine Aspiration zu verhindern, z.B. wenn die Gefahr besteht, dass Speichel nicht sicher abgeschluckt werden kann. Ohne die Blockade würde er an der Trachealkanüle vorbei in die Luftröhre und die tieferen Atemwege eindringen.

Blockbare Trachealkanülen bieten jedoch keinen 100%igen Aspirationsschutz, da sie Mikroaspirationen nicht verhindern können. Zwischen Cuff und Trachealschleimhaut kann sich eine Cuffstraße entwickeln, über die Sekret in die unteren Atemwege gelangt und dort - vor allem bei sedierten Patienten mit abgeschwächtem Hustenreflex - eine Pneumonie auslösen kann. Flüssigkeiten mit geringer Viskosität (z.B. Wasser) können dabei den Cuff leichter passieren als solche mit hoher Viskosität.[1]

Bei einer geblockten Trachealkanüle kann keine Luft über die oberen Atemwege entweichen. Der Patient ist damit stimmlos, da der Luftstrom komplett an den Stimmlippen vorbei geleitet wird.

Blockbare Trachealkanülen gibt es in verschiedenen Ausführungen, z.B. mit Innenkanüle oder Fensterung.

2.2 Nicht-blockbare Trachealkanüle

Nicht-blockbare Trachealkanülen besitzen keinen aufblasbaren Cuff. Sie werden in der Entwöhnungsphase von der Trachealkanüle eingesetzt und ermöglichen eine schrittweise Umstellung auf natürliche Atmung. Darüber hinaus können über diese Kanülen weiterhin die Atemwege abgesaugt werden.

3 Quellen

  1. Winklmaier U, Wüst K, Schiller S, Wallner F: Leakage of fluid in different types of tracheal tubes. Dysphagia. 2006 Oct;21(4):237-42.
Danke für den Hinweis - ist ergänzt.
#2 am 06.10.2017 von Dr. Frank Antwerpes (Arzt)
Anmerkung zum Thema: Der Cuff an einer Trachealkanüle ist per se nur ein bedingter Aspirationsschutz, verhindern kann er Microaspirationen jedoch nicht,( Winklmaier 2006; Winklmaier 2009) über die Bildung von Cuffstrasse, zwischen Cuff und Trachealschleimhaut gelangt Sekret auch in die tiefen Atemwege und kann für entstehenden Pneumonien verantwortlich sein
#1 am 03.10.2017 von Sebastian Bergmann (Gesundheits- und Krankenpfleger)

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (2.67 ø)

21.946 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: