Bis zum 10. Januar steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Bis zum 10. Januar steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind auf der Suche nach Schnee in Richtung Nordpol gefahren. Deswegen steht das Flexikon vom 14.12. bis 10.01.2019 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 10. Januar könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Zeit mit der Familie! Wir wünschen euch fröhliche Feiertage!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Economy-Class-Syndrom

(Weitergeleitet von Touristenklasse-Syndrom)

Synonyme: Flugzeugthrombose, Flugthrombose, Reisethrombose, Touristenklasse-Syndrom

1 Definition

Als Economy-Class-Syndrom wird eine durch langes Sitzen während Flügen oder Busreisen hervorgerufene Phlebothrombose der Beine bezeichnet. Der Name spielt auf das Sitzen mit angewinkelten Beinen in engen Sitzreihen an.

2 Geschichte

Erstmalig wurde diese Art der Phlebothrombose während des 1. Weltkrieges von alliierten Ärzten bei jungen Soldaten im Stellungskrieg an der West-Front beobachtet, nämlich eine auffällig hohe Inzidenz an Lungenembolien bei Soldaten, die mit angewinkelten Beinen regungslos im Schützengraben lagen.

3 Pathogenese

Das Economy-Class-Syndrom entsteht durch zu langes Abknicken der Vena poplitea in der Kniekehle. Dadurch entsteht eine Abflussbehinderung. Vor dem Engpass staut sich das Blut - es kommt folglich zur Stase, welche eine Grundvoraussetzung für die Ausbildung eines Thrombus darstellt (s. Virchow-Trias). Ein weiterer Grund ist wahrscheinlich die trockene Luft in Flugzeugen mit einer dadurch bedingten Dehydratation. Auch der niedrige Luftdruck in Flugzeugkabinen soll zum Versacken von Blut in den Beinen beitragen.

Insbesondere bei einer vorliegenden Thrombophilie können so bei langem Sitzen ohne Aufstehen und Gymnastik Thrombosen entstehen, die nach Ankunft am Flughafen durch Loslösung zu schwerwiegenden Komplikationen (z.B. Lungenembolie) führen können.

Das Auftreten von Flugzeugthrombosen hat daher einige Fluggesellschaften dazu bewegt, den Sitzreihenabstand in der Economy Class zu erhöhen, um so durch vermehrte Bewegungsfreiheit Thrombosen vorzubeugen.

4 Prävention

Während eines längeren Fluges sollte man reichlich Flüssigkeit zu sich nehmen, vorzugsweise Mineralwasser und Fruchtsaft, weniger Alkohol, da dieser dem Körper diuretisch das Körperwasser entzieht. Ebenso sollte man öfter vom Sitz aufstehen und im Gang gehen. Deshalb ist es empfehlenswert, einen Gangsitz zu buchen, da man dann schneller, unbehindert aufstehen kann. Risiko-Patienten (Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Varikose) und Schwangere sollten sich beraten lassen, ob eine medikamentöse Antikoagulation ratsam ist.

Stützstrümpfe für den Unterschenkelbereich wirken hydrostatisch-mechanisch der Ausbildung von Unterschenkelödemen, der Ausbildung einer Blutstase entgegen, und damit präventiv gegen die Ausbildung der Thrombose. Ergänzend kann die orale Einnahme von Venaruton, einem Rutenoid, erfolgen (10 Tage vor Reisebeginn, 1000 mg/Tag), das der Ausbildung von Unterschenkel-Ödem vorbeugen soll.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (3.8 ø)

13.027 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: