Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

SAM-Splint

Englisch: Structural Aluminum Malleable

1 Definition

SAM-Splint ist eine Gattungsbezeichnung für Aluminiumpolsterschienen, die zur Immobilisierung von Extremitäten nach Verletzungen verwendet werden. Hersteller des Originalprodukts ist die Firma SAM Medical Products. Als Erfinder gilt der amerikanische Orthopäde und Militärarzt Sam Scheinberg.

2 Hintergrund

Der Entwicklung des SAM-Splints liegen die Erfahrungen der US-Streitkräft aus dem Vietnam-Krieg zu Grunde. Die Vorläufer der heutigen Polsterschienen wie z.B. Drahtleiterschienen oder Cramer-Schienen erwiesen sich für den Notfalleinsatz als unpraktisch und zu kompliziert. Während in diesen ein Zinkdraht verwendet wird, besteht der SAM-Splint aus einem Aluminiumblech, welches beidseitig durch Schaumstoff gepolstert ist.

3 Funktionsprinzip

Durch Knicken der Schiene in eine U, T oder C-Form verhärtet sich der Blechstreifen und die Schiene ist fest genug um eine Verletzung gut zu immobilisieren. Die Aluminiumschiene lässt sich im nicht geknickten Zustand in diverse Formen bringen und ermöglicht so ein sehr gutes anpassen an die verletzte Extremität. Die Schiene ist zudem Röntgendurchlässig.

Klassische Faltformen des SAM-Splints ist u.a. die doppellagige Unterarmschiene, die Zuckerzange oder eine 8er-Schlinge.

4 Indikationen

Der SAM-Splint wird überwiegend zur Schienung von Extremitätenverletzung en verwendet. Er eignet sich u.a. zur Schienung von:

  • Unterarmfrakturen (Doppellagige Unterarmschiene, stabilisiert mittels Zuckerzange)
  • Handgelenksfrakturen
  • Fingerfrakturen
  • Unterschenkelfrakturen
  • Sprungelenksfrakturen (8er-Schlinge)

Limitiert wird das Einsatzspektrum nur durch die oftmals mangelnde Ruhigstellung beider angrenzender Gelenke, so ist bereits die vollständige Immobilisation einer Unterarmfraktur erschwert.

5 Kontraindikation

Keine Bekannten. Allerdings sollte bei der Anlage auf die Vermeidung von Schmerzen und Bewegungen geachtet werden. Bei der Anlage sollten offen herausstehende Knochenfragmente gut umpolstert und die Schiene dementsprechend angepasst werden.

6 Vorgehen

  • DMS-Kontrolle vor der Anlage.
  • Offene Wunden aseptisch versorgen und steril abdecken, potentielle Druckpunkte können mit Kompressen gepolstert werden.
  • Bei Bedarf Patienten analgesieren.
  • Anpassen der Schiene an der gesunden Extremität.
  • Schonendes Anlegen der Schiene an die verletzte Extremität, eventuelle Adjustierung.
  • Fixierung der Schiene mittels Fixierbinden. Kein zu starker Zug und kein festes Überbinden von Stufenbildungen.
  • DMS-Kontrolle nach der Anlage und evtl. Korrektur der Schienung.

7 Verwendung

Durch die leichte Anwendbarkeit und das enorm gute Handling findet die SAM-Splint-Schiene oder ähnliche Produkte eine weite Verbreitung in der Notfallmedizin. Die enorme Flexibilität, was das Einsatzspektrum betrifft, macht sie zu einem festen Bestandteil in der präklinischen Traumaversorgung, auch wenn sie ihre Limitation hat durch oben genannte Punkte hat.

8 Link

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4 ø)

3.150 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: