Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Regurgitation

von lateinisch: gurges - Strudel
Englisch: Regurgitation

1 Definition

Als Regurgitation bezeichnet man das pathologische Zurückströmen des Inhalts von Hohlorganen, zum Beispiel den Rückfluss von Speisebrei aus dem Ösophagus in den Mund.

2 Regurgitation im Gastrointestinaltrakt

Die Regurgitation von Speisebrei in den Mund kommt bei Tumoren, Fehlbildungen und Funktionsstörungen des oberen Gastrointestinaltrakts vor. Dazu zählen unter anderem:

Im Gegensatz zum Erbrechen sieht man bei der Regurgitation keine ausgeprägte Antiperistaltik mit Kontraktion der Bauchmuskulatur, sondern eine reduzierte Fortbewegung des Speisebreis durch fehlende bzw. mangelnde Peristaltik oder Passagehindernisse.

Bei Bewusstlosigkeit kann die Regurgitation zur Aspiration von Speisebrei führen und eine Aspirationspneumonie auslösen. Dies kann durch eine rechtzeitige Intubation verhindert werden.

3 Regurgitation im kardiovaskulären System

Auch im kardiovaskulären System kann es zu einer Regurgitation kommen - in diesem Fall von Blut im Bereich der Herzklappen. Man unterscheidet zum Beispiel:

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

12 Wertungen (4.33 ø)

87.944 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: