Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Praxisanleiter

1 Definition

Ein Praxisanleiter ist eine examinierte Pflegefachkraft, die für die praktische Ausbildung und Anleitung von Auszubildenden in den Gesundheitsfachberufen zuständig ist.

2 Hintergrund

Das Krankenpflegegesetz vom 16. Juli 2003 (in Kraft getreten am 01.01.2004) schreibt vor, dass die Auszubildenden in der Gesundheits- und Krankenpflege sowie in der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege für die Zulassung zum Examen innerhalb ihrer dreijährigen Ausbildung mind. 250 Stunden praktische Anleitungen von einem ausgebildeten Praxisanleiter benötigen. Praxisanleiter sind zudem Zweitprüfer bei der praktischen Examensprüfung.

3 Weiterbildung und Zulassungsvoraussetzungen

Die Weiterbildung zum Praxisanleiter oder zur Praxisanleiterin kann absolviert werden, wenn eine mind. zweijährige Berufserfahrung nach dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung vorliegt. Die Weiterbildung beträgt mind. 200 Stunden und kann an einer staatlich zugelassenen Fort- und Weiterbildungsstätte für Gesundheitsfachberufe absolviert werden. Die Weiterbildung beträgt in Vollzeit 4 Wochen und berufsbegleitend 10-12 Wochen.

4 Weiterbildungsinhalte

4.1 Pflegespezifische und rechtliche Grundlagen

4.2 Personenbezogenes Handlungsfeld

  • Sozialpsychologische Grundlagen
  • Rollenverständnis und -konflikte in der Praxisanleitung
  • Arbeitsbedingungen und -belastung im Pflegeberuf
  • Anwendung von Methoden zum Schutz der eigenen Arbeitskraft
  • Praxisreflexion und Supervision
  • Beurteilungsgespräche
  • Gesprächsführung in der Gruppe und in Anleitungssituationen
  • Kritik- und Konfliktgespräche

4.3 Institutionsbezogenes Handlungsfeld

  • Normative Grundlagen der institutionellen Handlungsfelder
  • Organisation des Pflegedienstes in den unterschiedlichen Einrichtungen des Gesundheitswesens
  • Normative Grundlagen der Aus- und Weiterbildung in den Pflegeberufen
  • Ziele der Ausbildung
  • Betriebliche Rahmenbedingungen der Ausbildung
  • Aufgaben des Praxisanleiters
  • Rechtliche Grundlagen für die praktische Ausbildung

4.4 Pädagogische und didaktisch-methodische Grundlagen

  • Pädagogische Grundlagen
  • Lernmodelle und Lerntheorien
  • Lernprozesse, Formulierung von Lernzielen
  • Lernen und Lehren im berufspraktischen Feld der Pflege
  • Planung, Organisation, Durchführung und Beurteilung von Anleitungsprozessen
  • Leistungsbewertung und Beurteilung
  • Vorbereitung auf die Ausbildereignungsprüfung

4.5 Berufsfeldbezogenes Handlungsfeld

  • Praktische Umsetzungsmöglichkeiten theoretisch erworbenen Wissens
  • Gruppenarbeiten und Übungen
  • Praxisberatung

5 Quellen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

2.091 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: