Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Otitis media chronica mesotympanalis

1 Definition

Die Otitis media chronica mesotympanalis ist die auf die Schleimhaut des Mittelohres beschränkte Form der Otitis media chronica.

2 Symptomatik

Die mesotympanale Form der chronischen Otitis media äußert sich schubweise durch Ohrenschmerzen und eine eitrige Sekretion (Otorrhö). Zusätzlich besteht eine Schallleitungsschwerhörigkeit.

3 Untersuchungsbefund

Charakteristisch ist eine zentral gelegene Perforation des Trommelfells bei vollständig erhaltenem Rand (Anulus fibrocartilagineus).

Die Schleimhaut des Mittelohrs ist während eines Entzündungsschubs gerötet, feucht und verdickt. Bei Fehlen eines aktuellen Entzündungsgeschehen kann die Schleimhaut auch blass-gräulich und trocken erscheinen.

4 Komplikationen

Der klinische Verlauf ist in der Regel günstiger als bei der Otitis media chronica epitympanalis, da die Entzündung auf die Schleimhaut beschränkt bleibt.

Mögliche Komplikationen sind Arrosionen der Gehörknöchelchen und eine Tympanosklerose.

5 Therapie

Die Therapie der Wahl ist die Tympanoplastik Typ I, bei der der Trommelfelldefekt verschlossen und die eventuell in Mitleidenschaft gezogene Funktion der Gehörknöchelchen wiederhergestellt werden kann.

Voraussetzung für die Durchführbarkeit des Eingriffs sind trockene Verhältnisse. Bestehende Eiterungen müssen daher vor dem Eingriff beseitigt werden. Dazu wird der Gehörgang desinfiziert, getrocknet und das eitrige Trommelfell mit antibiotikahaltigen Ohrentropfen behandelt.

Vor der Behandlung mit Antibiotika sollte zur gezielten Bekämpfung des jeweiligen Krankheitserregers ein Abstrich für die mikrobiologische Diagnostik gewonnen werden.

Nach der Sanierung des Eiterherdes muss durch geeignete Maßnahmen eine erneute Eiterung verhindert werden:

  • Kein Wasser in das Ohr lassen (Watteverschluss beim Baden, kein Schwimmen und Tauchen)
  • Nasenatmung zur Belüftung der Tuba auditiva sichern

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

14 Wertungen (3.29 ø)

32.913 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: