Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Ophthalmia neonatorum

Synonyme: Gonoblennorrhoe, Gonokokken-Konjunktivitis, Neugeborenen-Konjunktivitis
Englisch: ophthalmia neonatorum

1 Definition

Die Ophthalmia neonatorum ist eine eitrige Bindehautentzündung, die durch Gonokokken oder Chlamydien ausgelöst wird und in den ersten 28 Lebenstagen auftritt. Unbehandelt kann sie zur Blindheit führen.

Weitere mögliche Erreger sind Herpes-simplex-Viren, Staphylokokken und Streptokokken. Die gefährlichsten Erreger sind Pseudomonas aeruginosa und Gonokokken (Gonoblenorrhö), wobei die Gonoblenorrhö heute durch die Credé-Prophylaxe selten geworden ist.

2 Klinik

  • Gonoblenorrhö: Stark geschwollene Lider mit Eiterretention ab dem 2. bis 3. Lebenstag. Cave: Der Arzt sollte eine Schutzbrille tragen, da unter Druck Eiter herausspritzen kann!
  • Chlamydienkonjunktivitis: Beginn meist 5 bis 19 Tage nach der Geburt. Mukopurulentes Sekret und papilläre Bindehautreaktion.

3 Diagnose

  • Gonokokken: Nachweis der Gonokokken mit Ausstrichpräparat
  • Chlamydien: Intrazelluläre Einschlusskörperchen in abgeschabten Bindehautzellen

4 Komplikationen

5 Therapie

  • Gonoblenorrhö: Ceftriaxon i.v. einmalig, lokal eventuell Spülungen mit isotoner Kochsalzlösung

Mutter und Partner sollten mitbehandelt werden.

  • Chlamydieninfektion: Erythromycin p.o. 4 Einzelgaben über 14 Tage

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

12 Wertungen (2.75 ø)

22.098 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: