Vom 12. bis 28. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren, Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 12. bis 27. Juni 2021 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 28. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben. Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt! Bis bald Euer Flexikon-Team

Autonomes Nervensystem

(Weitergeleitet von Neurovegetatives System)

Synonyme: vegetatives Nervensystem, viszerales Nervensystem, VNS, idiotropes Nervensystem
Englisch: Autonomic Nervous System, ANS, visceral nervous system

1 Definition

Das autonome Nervensystem, kurz ANS, ist der Teil des Nervensystems, der weitgehend der willkürlichen Kontrolle entzogen ist, d.h. sich "autonom" verhält.

Physiologisch unterscheidet man autonomes und somatisches Nervensystem.

2 Hintergrund

Die Abgrenzung zwischen dem autonomen und somatischen Nervensystem ist nicht sehr trennscharf, da auch Teile des somatischen Nervensystems nicht der willkürlichen Kontrolle durch das Gehirn unterliegen (z.B. motorische Reflexe). In der älteren anatomischen Literatur wurde das autonome Nervensystem als Teil des peripheren Nervensystems aufgefasst. Diese Ansicht ist überholt, da sich zahlreiche vegetative Kontrollzentren (z.B. das Atemzentrum) im Gehirn befinden.

Das autonome Nervensystem kontrolliert lebenswichtige Funktionen ("Vitalfunktionen"), wie Atmung, Verdauung und Stoffwechsel. Auch einzelne Organe oder Organsysteme wie die Sexualorgane oder die inneren Augenmuskeln werden vom vegetativen Nervensystem beeinflusst.

3 Einteilung

Man unterteilt das autonome Nervensystem in drei Komponenten:

Das enterische Nervensystem wird von manchen Autoren auch als eigenes, unabhängiges System definiert.

Das sympathische und das parasympathische System besitzen antagonistische Wirkungen auf ihre Erfolgsorgane. Grob vereinfacht, ist der Sympathikus für die schnelle Reaktion auf Umweltreize und die Mobilisierung des Körpers verantwortlich ("fight or flight"), der Parasympathikus für die Dämpfung der nach außen gerichteten Aktivität ("rest and digest"). Der Begriff "Antagonismus" trifft aber nur teilweise zu. Für viele Funktionsabläufe des Körpers (z.B. die Sexualfunktionen) ist das gleichzeitige Zusammenspiel beider Systeme notwendig.

Ebenso wie das somatische Nervensystem kann das autonome Nervensystem sensible Reize aufnehmen und motorische Befehle aussenden. Man unterscheidet deshalb bei autonomen Nerven

Diese Seite wurde zuletzt am 2. Mai 2017 um 13:49 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

108 Wertungen (3.1 ø)

461.733 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
Sprache:
DocCheck folgen: