Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Neuralrohrdefekt

Englisch: neural tube defect

1 Definition

Der Begriff Neuralrohrdefekt fasst Fehlbildungen zusammen, die durch einen unvollständigen Verschluss des Neuralrohrs während der Embryonalentwicklung bedingt sind.

Die häufigsten Neuralrohrfehlbildungen sind die Anenzephalie und die Spina bifida.

2 Inzidenz

Neuralrohrdefekte treten mit einer Häufigkeit von 1 bis 5 Fällen auf 1.000 Lebendgeburten auf. Die Gesamtinzidenz würde wahrscheinlich deutlich höher liegen, wenn man medizinisch indizierte Schwangerschaftsabbrüche hinzurechnen würde.

3 Klinik

Die Wahrscheinlichkeit für die Entstehung von kindlichen Neuralrohrdefekten kann durch die rechtzeitige und konsequente Einnahme von Folsäure in der Frühschwangerschaft erheblich reduziert werden.

Tags:

Fachgebiete: Geburtshilfe, Neurologie

Diese Seite wurde zuletzt am 18. Juli 2010 um 23:32 Uhr bearbeitet.

Ich habe im Horn, 8. Auflage (2021) gelesen, dass der tatsächlich Grund für ein Neuralrohrdefekt nicht das Fehlen der Folsäure an sich ist, sondern eher die dadurch bedingte erhöhte Konzentration an Homocystein durch die fehlende Remethylierung.
#1 am 01.02.2021 von Maxx Schuster (Student/in der Humanmedizin)

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.
7 Wertungen (2.71 ø)

29.370 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: