Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Morgellons-Krankheit

Synonym: Morgellons

1 Definition

Die Morgellons-Krankheit ist eine wahrscheinlich psychisch bedingte Erkrankung, die als Variante des Dermatozoenwahns angesehen wird.

2 Ätiologie

Die genaue Ätiologie der Krankheit ist bisher nicht geklärt. Die früher angenommene These, dass es sich um eine Infektion mit Bakterien, Mykobakterien oder Pilzen handeln könnte, hat sich bisher nicht bestätigt. In einer Studie des Centers for Disease Control and Prevention wurden 115 Patienten untersucht, bei denen keinerlei Parasiten oder Mykobakterien nachgewiesen werden konnten. Mikroskopisch konnten in anderen Fällen Fasern in der Haut unbekannter Herkunft nachgewiesen werden. Die Rolle der Fasern in diesem Krankheitsbild ist bislang unklar. Frauen sind häufiger betroffen, als Männer.

3 Symptome

Die Betroffenen sind der festen Überzeugung, dass in der Haut bzw. des Unterhautgewebes bunte Fasern eingebettet sind. Weitere Symptome:

4 Therapie

4.1 Interne Therapie

Mit der Gabe von Antipsychotika, wie z.B. Pimozid, Risperidon, Olanzapin oder Aripiprazol, konnten Behandlungserfolge erzielt werden. Der Juckreiz kann versuchsweise mit Levocetirizin p.o. oder Ebastin p.o. behandelt werden.

4.2 Lokaltherapie

Kratzspuren sollten mit antiseptischen Cremes (z.B. Triclosan-Creme) behandelt werden, um eine mögliche Hautinfektion zu verhindern.

Nein
#2 am 13.12.2018 von Dr. Frank Antwerpes (Arzt)
Gast
Könnten es kleine Insekten sein, ähnlich Krätze- Milben die in der Haut leben?
#1 am 09.12.2018 von Gast (Nichtmedizinische Berufe)

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (1.67 ø)

1.310 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: