Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Loprazolam

Handelsnamen: Dormonoct, Sonin, Somnovit, Havlane
Englisch: Loprazolam

1 Definition

Loprazolam ist ein mittellang wirkendes Benzodiazepin und wurde vor allem als Hypnotikum verabreicht. Mittlerweile ist es auf dem deutschen Markt jedoch nicht mehr erhältlich.

2 Indikationen

Loprazolam zeigt eine sedierende und hypnotische Wirkung, so dass es insbesondere in der Behandlung von Schlafstörungen eingesetzt wird. Sowohl Einschlaf- als auch Durchschlafstörungen können mit Loprazolam therapiert werden.

3 Allgemeines

Loprazolam wird oral eingenommen. Die Verstoffwechselung erfolgt hepatisch. Die Plasmahalbwertszeit beträgt hierbei durchschnittlich acht Stunden, wonach der Wirkstoff anschließend über den Urin ausgeschieden wird.

4 Wirkmechanismus

Insgesamt verbessert Loprazolam das Ein- und Durchschlafen, so dass die Gesaamtschlafzeit verlängert wird. So bindet das Arzneimittel in Anwesenheit von GABA an GABA-Rezeptoren und wirkt dort als Agonist, wodurch der Effekt des Neurotransmitters verstärkt wird. Auf diese Weise verstärkt sich der Einstrom an Chloridionen in die Zelle, was zu einer Hyperpolarisation und Unerregbarkeit der Zelle führt. Im Gegensatz zu Barbituraten weisen Benzodiazepine ein geringeres Risiko für eine Atemdepression auf, da sie unabhängig von GABA nicht wirken können. Gleichzeitig kann es hier aber auch zu einem Benzodiazepinabusus kommen, da der Wirkstoff relativ schnell zu einer Gewöhnung führt.

5 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

6 Kontraindikationen

Tags:

Fachgebiete: Arzneimittel

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

1.756 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: