Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Lactococcus lactis

1 Definition

Lactococcus lactis ist ein in der Käse- und Buttermilchproduktion häufig verwendetes grampositives Bakterium.

2 Systematik

3 Eigenschaften

Lactococcus lactis ist ein kugelförmiges Bakterium. Seine Kokken-Zellen bilden Paare oder kurze Ketten, aber keine Sporen und sind nicht beweglich. Durchschnittlich erreichen die Laktokokken eine Länge von 0,5 bis 1,5 μm, wobei sie optimal bei 28 bis 32°C wachsen, weswegen es zu den mesophilen Organismen zählt.

Die Bakterien führen eine homofermentative Milchsäuregärung durch, das bedeutet, sie wandeln Zucker in L-(+)-Milchsäure um, bei niedrigem pH-Wert auch in D-(-)-Milchsäure. Das Genom von Lactococcus lactis ist ringförmig und umfasst 2,365,589 Basenpaare. Es ist bereits vollständig sequenziert.

4 Anwendung

Die Fähigkeit von Lactococcus lactis, Milchsäure herzustellen, macht es zu einem weitläufig verwendeten Bakterium in der Milchproduktherstellung. Bei der Zugabe zu Milch nutzt das Bakterium die Laktose, um Energie in Form von ATP zu bilden. Hierbei entsteht Milchsäure als Nebenprodukt, wodurch die Milch gerinnt und eine Trennung von Käsebruch und Molke ermöglicht. Auch in der Bier-, Wein- und Brotherstellung findet das Bakterium Anwendung.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

384 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: