Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Krause-Endkolben

nach dem deutschen Anatomieprofessor Wilhelm Krause (1833–1910)
Synonym: Krause-Körperchen
Englisch: bulboid corpuscle, end-bulb of Krause

1 Definition

Der Krause-Endkolben gehört zur Gruppe der Mechanorezeptoren. Er ist in der Lederhaut lokalisiert und wird als kleinere Variante des Vater-Pacini-Körperchens angesehen. In älteren Lehrbüchern wird er auch als Thermorezeptor gehandelt.

2 Histologie

Krause-Endkolben sind ovoid bis kugelförmig und aus mehreren Schichten aufgebaut. Die festere Außenschicht ist eine Fortsetzung des Perineuriums und wird aus multiplen Schichten flacher Bindegewebszellen gebildet. Sie umschließt den faserarmen Innenhof aus Schwann-Zellen, in dem das Axon entweder kolbenförmig oder spiralig aufgedreht endet. Krause-Endkolben sind schnell adaptierende Mechanorezeptoren, die in der Literatur in die Klasse der RA-Rezeptoren eingeordnet werden. Diese Zuteilung ist allerdings nicht ganz konsistent, da die verwandten Vater-Pacini-Körperchen zu den PC-Rezeptoren zählen.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

1.970 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: