Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Konvulsion

von lateinisch: convellere, convulsus - erschüttern
Synonym: Schüttelkrampf
Englisch: convulsion

1 Definition

Unter einer Konvulsion bzw. Konvulsionen versteht man sich rasch wiederholende tonisch-klonische Muskelkrämpfe als Folge von Fehlfunktionen des zentralen Nervensystems (ZNS), d.h. einen Krampfanfall.

2 Ursachen

Auslöser dieser generalisierten Krämpfe sind Krampfzentren im zentralen Nervensystem (ZNS), d.h. im Gehirn oder im Rückenmark.

Zu den häufigsten Ursachen für Konvulsionen gehören u.a.:

3 Symptomatik

Konvulsionen zeigen sich als...

  • kurze krampfhafte Kontraktionen oder Zuckungen der Muskulatur, die durch kurze Entspannungsphasen getrennt sind (klonisch)
  • anhaltende Krämpfe starker Intensität ohne Unterbrechungsintervalle, mit anschließender Erschlaffung der Muskulatur (tonisch).
  • Kombinationen beider Formen

4 Therapie

Konvulsionen begegnet man therapeutisch durch krampfunterdrückende Medikamente, sogenannte Antikonvulsiva.

Fachgebiete: Neurologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

8 Wertungen (3.63 ø)

34.269 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: