Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Karamellsirup

1 Definition

Karamellsirup ist eine goldgelbe bis dunkelbraune, dickflüssige Zuckerlösung (Sirup) von süßlichem bis bitterem Geschmack. Sie wird in der Pharmazie v.a. als Geschmacksstoff in Arzneizubereitungen verwendet.

2 Herstellung

Saccharose (Kristallzucker, "Haushaltszucker") wird trocken erhitzt. Nach dem Erreichen des Schmelzpunktes bei ca.135 °C wird weiter erhitzt, sodass ab ca. 145 °C das Karamellisieren beginnt. Je weiter erhitzt wird, desto bitterer und dunkler wird das Karamell bis hin zur Verkohlung. Der Zucker wird dabei vollständig zu Wasser und Kohlenstoff zersetzt. Über 160 °C entsteht die äußerst bittere schwarze Zuckercouleur. Sobald die gewünschte Farbe erreicht wird, wird siedendes Wasser hinzugefügt, sodass ein Sirup entsteht.

Andere Zuckerarten benötigen unterschiedliche Temperaturen. Fructose (Fruchtzucker) karamellisiert ab ca. 110 °C, Xylitol ab ca. 215 °C.

Durch die Erhitzung der Saccharose kommt es neben der Entwässerung zu Oxidationen, Kondensationsreaktionen und Inversionen. Dabei entstehen u.a. Polymere, Ketone und Aldehyde.

3 Verwendung

Bei der Herstellung von Süßwaren, als Geschmacksverbessserung z.B. in Antibiotika, Hustensäften und Hustenbonbons. Als zuckerfreie Alternative eignet sich Isomalt (E 953) als Ausgangsprodukt.

Tags:

Fachgebiete: Pharmazie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

102 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: