Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Sekretion

(Weitergeleitet von Inkretion)

von lateinisch: secernere - absondern
Synonym: Secretio
Englisch: secretion

1 Definition

1.1 Physiologie

Als Sekretion bezeichnet man in der Physiologie die Abgabe von wichtigen Körpersubstanzen, zum Beispiel Hormonen oder Verdauungsenzymen, durch spezialisierte Zellen. Dabei handelt es sich meist um Drüsenzellen, die einzeln oder in Form von Drüsengewebe vorliegen.

1.2 Biochemie

In der Biochemie wird der Begriff der Sekretion wesentlich weiter gefasst. Er umschließt jede Form von organisiertem Stofftransport durch eine Biomembran, der aus einem geschlossenen Kompartiment (i.d.R. einer Zelle) heraus erfolgt. Dabei sind typischerweise Vesikel und Porosomen oder Transporter involviert.

2 Terminologie

Substanzen, die durch Sekretion entstehen, nennt man Sekrete, das entsprechende Verb heißt sezernieren oder auch sekretieren.

3 Einteilung

Nach dem Abgabeziel der Sekrete unterscheidet man zwischen endokriner und exokriner Sekretion. Letztere kann man weiter nach dem zellulären Abgabemechanismus differenzieren.

  • Endokrine Sekretion (innere Sekretion, Inkretion): Abgabe der relevanten Substanzen ins Blutsystem (gegebenenfalls auch in kommunizierende Flüssigkeitssysteme wie Lymphe oder Liquor). Bei auf diese Weise sezernierten Stoffen handelt es sich meist um Hormone oder regulierende Mediatoren.
  • Exokrine Sekretion (äußere Sekretion): Abgabe der relevanten Substanzen durch spezialisierte Drüsenepithelien direkt oder über Drüsengänge zu inneren oder äußeren Oberflächen. Beispiele für exokrine Sekrete sind der Speichel, das Pankreassekret oder der Schweiss. Bei der exokrinen Sekretion unterscheidet man verschiedene Arten der Sekretabgabe:
    • Ekkrine Sekretion: Sekretion ohne histologisch nachweisbaren Zytoplasmaverlust
    • Merokrine Sekretion: Sekretion mit minimalem Verlust von Zytoplasma
    • Apokrine Sekretion: Sekretion durch Abgabe von Teilen der Zelle inklusive des apikalen Teils der Zellmembran
    • Holokrine Sekretion: Sekretion unter Zerfall der kompletten Zelle

Zusätzlich lassen sich noch abgrenzen:

  • Autokrine Sekretion: Abgabe eines Sekrets, das auf die absondernde Zelle selbst wirkt
  • Parakrine Sekretion: Abgabe von Substanzen an die unmittelbare zelluläre Umgebung

Üblicherweise wird auch die Ausscheidung von Stoffwechselendprodukten (Exkretion) als als Sekretion bezeichnet.

4 Pathologie

Die Sekretion von Drüsen kann pathologisch verändert sein. Man unterscheidet:

Tags: , ,

Fachgebiete: Physiologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

33 Wertungen (4.24 ø)

185.719 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
Sprache:
DocCheck folgen: