Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Hyperchrome makrozytäre Anämie

Synonym: makrozytäre hyperchrome Anämie

1 Definition

Eine hyperchrome makrozytäre Anämie ist eine Form der Anämie, bei welcher der mittlere korpuskuläre Hämoglobingehalt (MCH) und das mittlere korpuskuläre Volumen (MCV) erhöht sind. Die Erythrozyten imponieren im Blutbild durch eine intensive Färbung (hyperchrom) und sind deutlich vergrößert (makrozytär).

2 Vorkommen

Hyperchrome makrozytäre Anämien sind meist auch megaloblastäre Anämien. Dazu zählen im engeren Sinne eine Vitamin-B12-Mangelanämie (incl. perniziöser Anämie) sowie eine Folsäuremangelanämie. Weiterhin findet man hyperchrome makrozytäre Anämien im Rahmen eines myelodysplastischen Syndroms sowie medikamentös-toxisch induziert (z.B. Alkohol, Hydroxyurea, Zidovudin). Bei hämolytischer Anämie sowie bei Anämie bei chronischer Erkrankung (ACD) kann der MCV-Wert ebenfalls erhöht sein.

Tags:

Fachgebiete: Hämatologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

1.134 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: