Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Heilpraktiker

1 Definition

Heilpraktiker ist ein Medizinberuf, der auf dem deutschen Heilpraktikergesetz (HPG) von 1939 basiert. Im Gegensatz zum Arztberuf ist für Heilpraktiker keine einheitliche Ausbildung vorgeschrieben.

2 Hintergrund

Heilpraktiker sind zur eigenverantwortlichen Ausübung der Heilkunde im Rahmen ihrer Kompetenzen berechtigt. Nach der Durchführungsverordnung zum Heilpraktikergesetz hat der Heilpraktiker nachzuweisen, dass er so viele heilkundliche Kenntnisse und Fähigkeiten besitzt, dass die Ausübung der Heilkunde durch ihn nicht zu einer Gefahr für die Gesundheit der Bevölkerung wird.

Die Ausbildung zum Heilpraktiker ist im Gegensatz zum Arztberuf nicht standardisiert. Zur Ausübung des Berufs einer Heilpraktikerin oder eines Heilpraktikers ist weder eine medizinische Ausbildung noch eine berufsqualifizierende Fachprüfung erforderlich.

Heilpraktiker zählen zu den freien Berufen im Sinne von § 18 Einkommensteuergesetz. In Österreich ist der Beruf des Heilpraktikers verboten.

3 Voraussetzungen

Um den Beruf des Heilpraktikers auszuüben, müssen folgende Voraussetzungen vorliegen:

  • Mindestalter von 25 Jahren
  • körperliche, ethische und geistige Eignung für den Beruf (ärztliches Attest und polizeiliches Führungszeugnis)
  • mindestens Hauptschulabschluss
  • Genehmigung durch das für die Überprüfung des Heilpraktikeranwärters zuständige überregionale Gesundheitsamt

Bei Aufnahme einer Praxistätigkeit ist das regional zuständige Gesundheitsamt und die zuständige Finanzbehörde formal zu informieren.

Die Zulassung wird durch eine schriftliche und mündliche Überprüfung erworben. Die Überprüfung enthält u.a. Fragen zu den Themenfeldern Anatomie, Pharmakologie, Pathologie, Diagnostik, Therapie und Gesetzeskunde. Die Zulassung zur mündlichen Überprüfung erfolgt nur, wenn die schriftliche Überprüfung ausreichend bestanden wurde.

4 Einschränkungen

Die Durchführungsverordnung zum Heilpraktikergesetz schließt folgende Tätigkeiten bzw. Tätigkeitsfelder verbatim aus:

5 Tierheilpraktiker

Der sogenannte Tierheilpraktiker ist kein Heilpraktiker. Im Gegensatz zum Heilpraktiker ist die Bezeichnung "Tierheilpraktiker" gesetzlich nicht geregelt. Der Tierheilpraktiker ist eine Person, die ohne tierärztliche Approbation Behandlungen an Tieren ausübt. Die Berufsbezeichnung "Tierheilpraktiker" ist nicht geschützt und kann von allen Personen geführt werden (BGH, Urteil vom 22. April 1999 - I ZR 108/ 97).

Fachgebiete: Medizinberuf

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

8 Wertungen (4.13 ø)

2.171 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: