Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Ganzbeinaufnahme

1 Definition

Die Ganzbeinaufnahme ist eine Röntgenuntersuchung, bei der ein oder beide Beine vollständig im a.p.-Projektion abgebildet werden. Die Ganzbeinaufnahme bildet die Grundlage für die radiologische Analyse der Beinachsen.

2 Durchführung

Voraussetzung für die korrekte Durchführung einer Ganzbeinaufnahme ist die parallele Ausrichtung der Femurkondylen durch ventrales Ausrichten der Patellae bei neutraler Stellung beider Kniegelenke. Entsprechend müssen die Patellae zwischen den Femurkondylen zentriert sein. Dabei sind die Füße i.d.R. um 8-10° außenrotiert.

Bei Torsionsfehlstellungen der Tibia, die zu einer Lateralisierung bzw. Medialisierung der Patella führen, muss die Gelenkposition durch entsprechende Innen- oder Außenrotation des Unterschenkels korrigiert werden.

3 Klinik

Die Ganzbeinaufnahme dient der Beurteilung von Achsfehlstellungen (z.B. Genu varum, Genu valgum). Dabei können neben den anatomischen und mechanischen Beinachsen (Mikulicz-Linie) auch die Gelenkwinkel nach Paley berechnet werden. Weiterhin kann in der Ganzbeinaufnahme die Beinlänge berechnet werden:

  • Länge Femur bzw. Oberschenkel: kranialster Punkt des Hüftkopfes bis zum distalsten Punkt des medialen Femurkondylus
  • Länge Tibia bzw. Unterschenkel: distalster Punkt des medialen Femurkondylus bis zum Zentrum des distalen Tibiaplateaus

siehe auch: Beinlängendifferenz

Diese Seite wurde zuletzt am 14. Januar 2021 um 14:21 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (4 ø)

12 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: