Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Fascia obturatoria

Englisch: fascia of the obturator internus, obturator fascia

1 Definition

Die Fascia obturatoria ist eine straffe, teilweise mit dem Periost verwachsene Bindegewebeschicht (Faszie), welche Teile der Innenseite des Beckens auskleidet.

Hinweis: Nicht verwechseln mit der Membrana obturatoria.

2 Anatomie

Die Fascia obturatoria überzieht Teile des Musculus obturator internus. Sie zieht bogenförmig um die Vasa obturatoria und den Nervus obturatorius und komplettiert so auf der Innenseite des Beckens den Canalis obturatorius.

Ventral ist die Fascia obturatoria am oberen Schambeinast befestigt, kaudal am Ligamentum sacrotuberale. Nach kranial geht die Faszie in die Fascia iliaca über, nach kaudal in die Fascia diaphragmatis urogenitalis superior des Diaphragma urogenitale.

Eine Duplikatur der Fascia obturatoria bildet im kaudalen Abschnitt den Canalis pudendalis (Alcock-Kanal), durch welchen der Nervus pudendus sowie die Arteria und Vena pudenda interna ziehen.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (2.67 ø)

8.876 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: