Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Membrana obturatoria

Englisch: obturator membrane

1 Definition

Die Membrana obturatoria ist eine dünne, faserreiche Bindegewebsmembran, welche das Foramen obturatum fast vollständig verschließt.

2 Anatomie

Die Faserzüge der Membran setzen - mit Ausnahme des inferolateralen Winkels - am scharfen Rand des Foramen obturatum zwischen dem Os pubis und dem Os ischii an und überlappen sich scherengitterartig. Sie verlaufen aber überwiegend in transversaler Richtung.

Im kranialen Teil der Membran setzen die Faserzüge am Tuberculum obturatorium anterius und posterius an und bilden dabei zusammen mit dem Sulcus obturatorius den Canalis obturatorius. Durch ihn ziehen die gleichnamigen Blutgefäße und der sie begleitende Nerv aus dem kleinen Becken zum Oberschenkel.

Die Membrana obturatoria dient als Ursprung für den Musculus obturator externus und den Musculus obturator internus.

Fachgebiete: Leibeswand

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.
12 Wertungen (3.67 ø)

23.849 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: