Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Epitheloidsarkom

Synonym: epitheloides Sarkom
Englisch: epithelioid sarcoma

1 Definition

Das Epitheloidsarkom ist ein seltenes Sarkom, das vom Weichteilgewebe ausgeht, und dessen Tumorzellen histologisch Epitheloidzellen ähnelt.

2 Epidemiologie

Das Epitheloidsarkom macht weniger als 1% aller Weichteilsarkome aus. Es betrifft vor allem junge Erwachsene, kann aber grundsätzlich in jedem Lebensalter auftreten.

3 Klinik

Das Epitheloidsarkom befällt bevorzugt die distalen Extremitäten, z.B. Finger, Hände, Unterarm oder Füße. Die proximalen Extremitäten sind seltener betroffen. Sehr selten kann der Tumor am Becken, an der Vulva, am Penis oder am Rücken auftreten.

Der Tumor präsentiert sich als indolente, weiche Schwellung oder Serie von Schwellungen. Aufgrund seines initial langsamen Wachstums wird er oft als nichtneoplastische Läsion fehlinterpretiert, was zu einer Diagnoseverzögerung führt.

4 Tumorgenetik

In 80-90% der Fälle findet man beim Epitheloidsarkom eine Inaktivierung bzw. einen Funktionsverlust des Tumorsuppressor-Gens SMARCB1. Sie gilt als wesentlicher Faktor für die Pathogenese und Progression der Erkrankung. Das Gen befindet sich auf Chromosom 22 an Genlokus 22q11.2.

SMARCB1 ist ein Kernprotein, das an der Regulation der Nukleosomenarchitektur beteiligt ist. Seine wesentliche Funktion ist die Kontrolle der Mitose.

5 Prognose

Das Epitheloidsarkom hat eine starke Neigung zu Lokalrezidiven und zur Metastasierung. Es können sowohl Lymphknotenmetastasen (ca. 20-40% d.F.), als auch Fernmetastasen auftreten. Die Langzeitprognose ist deshalb verhalten.

Fachgebiete: Onkologie

Diese Seite wurde zuletzt am 25. Januar 2020 um 13:15 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (3 ø)

354 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: