Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Detrusor-Sphinkter-Dyssynergie

Englisch: Detrusor sphincter dyssynergia

1 Definition

Als Detrusor-Sphinkter-Dyssynergie, kurz DSD, bezeichnet man eine neuromuskulär bedingte Harnblasenfunktionsstörung, die durch eine mangelnde Koordination von Blasenmuskulatur (Musculus detrusor vesicae) und äußerem Harnröhrensphinkter (Musculus sphincter urethrae externus) gekennzeichnet ist.

2 Ätiolopathologie

Anstelle einer Relaxation kommt es unter der Miktion zu einer reflektorischen spastischen Kontraktion des äußeren Sphinkters bei gleichzeitiger Kontraktion des Detrusormuskels. Der unzureichende Harnabfluss verursacht eine Restharnbildung mit konsekutivem Harnstau.

Ursächlich ist eine neurogen bedingte Störung der zentralen Blasenkontrolle in Folge einer Schädigung des zentralen Nervensystems, etwa im Rahmen

3 Klinik

Das Beschwerdebild entspricht einer Pollakisurie.

4 Komplikationen

Als Folge der Restharnbildung besteht das Risiko

5 Diagnostik

Untersuchungsverfahren zur Abklärung einer Detrusor-Sphinkter-Dyssynergie sind

  • die kontrastmittelgestützte röntgenologische Darstellung des Miktionsablaufs bei gleichzeitiger Blasendruckmessung (Video-Urodynamik) und die
  • isolierte Druckmessung in Harnröhre und Blase unter der Miktion (Urethro-Cysto-Tonometrie).

Weiterhin gilt die Indikation zur sonographischen Befundung

  • der Harnblase zur Bestimmung der Restharnmenge und
  • des harnableitende System auf mögliche Folgekomplikationen (s.o.).

6 Therapie

Neben Biofeedback-gestützten Übungen zur Kontrolle der Beckenbodenmuskulatur kann durch Eigenstimulation der Blase (Beklopfen) versucht werden die Blasenfunktion zu verbessern. Bei unzureichender spontanen Blasenentleerung ist in Abhängigkeit der körperlichen Fähigkeiten des Patienten ein intermittierender Selbst- Katheterismus oder die Anlage eines suprapubischen Dauerkatheters indiziert. Operative Therapieoptionen sind die Lähmung (durch Botulinumtoxin-Injektion) oder Inzision (Sphinkterotomie) des äußeren Sphinkters, die mit einer medikamentösen Hemmung (Anticholinergika) des Detrusormuskels kombiniert werden können.

Wer kann mir sagen, wo die Therapie mit Botulinumtoxin durchgeführt wird. Betreue einen 19 jährigen Patienten, Z.n. Blasenüberdehnung im Rahmen mehrerer Narkosen mit V.a. akontraktilem Detrusor.
#1 am 17.07.2015 von Dr. med. Albrecht Moslehner (Arzt)

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

7 Wertungen (2.29 ø)

40.088 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: