Vom 13. bis 26. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 13. bis 26. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 13. bis 26. Juni 2022 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 27. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Bainbridge-Reflex

Englisch: bainbridge reflex

1 Definition

Der Bainbridge-Reflex ist ein kardialer Reflex, der bei plötzlicher Steigerung des Blutvolumens in Folge schneller Flüssigkeitssubstitution oder Überinfundierung eine Herzfrequenzsteigerung (Tachykardie) induziert.

2 Physiologie

Der Bainbridge-Reflex wird über Dehnungsrezeptoren (A-Sensoren oder B-Sensoren) vermittelt, die auf eine erhöhte Füllung der großen herznahen Venen und des rechten Herzvorhofes reagieren. Ihre Entladungsfrequenz nimmt bei Steigerung des intraatrialen Blutvolumens zu. Die Rezeptoren triggern über den Sympathikus die Spontanentladung des Sinusknotens (positive Chronotropie).

Der Bainbridge-Reflex erzeugt folgende Effekte:

  • Verhinderung einer Vorlaststauung
  • Verhinderung der Akkumulation von Blut im rechten Atrium
  • Verhinderung der Akkumulation von Blut im pulmonalen Kreislauf

Der Bainbridge-Reflex wirkt antagonistisch zum Pressorezeptorenreflex. Durch Gabe von Atropin oder Unterbrechung des Nervus vagus kann man den Bainbridge-Reflex unterbinden.

Durch den Bainbridge-Reflex lässt sich die respiratorische Arrhythmie erklären. Bei der Inspiration steigt der venöse Rückstrom zum rechten Vorhof und damit seine Volumenbelastung. Über die Stimulation der Dehnungsrezeptoren kommt es dann zu der beobachteten Erhöhung der Herzfrequenz während der Inspiration.

siehe auch: Gauer-Henry-Reflex, ANP

Diese Seite wurde zuletzt am 25. November 2018 um 13:39 Uhr bearbeitet.

Ich habe das im Text geändert - finde aber in der Lit. Belege für beide Aussagen. Insgesamt scheint da aber viel Glauben und wenig Wissen im Spiel zu sein. Handfestes habe ich nicht gefunden. Wäre dir dankbar, wenn du mit Quellen nachfütterst.
#2 am 25.11.2018 von Dr. Frank Antwerpes (Arzt | Ärztin)
Gast
Dass der Bainbridge-Reflex über die A-Sensoren vermittelt wird, ist meines Wissens nach nicht gesichert und eher anzuzweifeln, da die A-Sensoren ja nicht durch Dehnung sondern durch Kontraktion des Myokards aktiviert werden. Der Effekt der Herzfrequenzsteigerung kommt stattdessen wahrscheinlich eher durch B-Sensoren zustande.
#1 am 18.11.2018 von Gast (Student/in der Humanmedizin)

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

7 Wertungen (4.43 ø)

44.960 Aufrufe

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: