Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Asparaginase

Handelsnamen: Asparaginase Medac®, Oncaspar®, Elspar®

1 Definition

Asparaginase ist ein aus Bakterien gewonnenes Enzym, das in der Medizin therapeutisch als Zytostatikum eingesetzt wird.

2 Wirkmechanismus

Leukämiezellen sind im Gegensatz zu normalen Körperzellen nicht in der Lage, die nicht-essentielle Aminosäure Asparagin selbst zu synthetisieren. Sie sind daher auf das zirkulierende Asparagin angewiesen. Asparaginase katalysiert die Hydrolyse von Asparagin zu Asparaginsäure und Ammoniak. Auf diese Weise entzieht das Enzym den Leukämiezellen die Aminosäure.

3 Pharmakokinetik

Die Plasmahalbwertzeit von Asparaginase ist relativ kurz, da das Enzym schnell durch Proteasen zersetzt wird. Um die Dosierungsintervalle zu verlängern, sind pegylierte Varianten des Wirkstoffs verfügbar.

4 Indikationen

Asparaginase kann sowohl als Monotherapie als auch im Rahmen einer Polychemotherapie eingesetzt werden. Die wichtigsten Indikationen sind:

5 Nebenwirkungen

Nebenwirkungen können unter anderem sein:

Fachgebiete: Pharmakologie

Diese Seite wurde zuletzt am 8. März 2021 um 11:40 Uhr bearbeitet.

Fixed
#1 vor 38 Tagen von Dr. Frank Antwerpes (Arzt | Ärztin)

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (3.33 ø)

24.520 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: