Bis zum 10. Januar steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Bis zum 10. Januar steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind auf der Suche nach Schnee in Richtung Nordpol gefahren. Deswegen steht das Flexikon vom 14.12. bis 10.01.2019 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 10. Januar könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Zeit mit der Familie! Wir wünschen euch fröhliche Feiertage!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

AAI

(Weitergeleitet von AAI-Schrittmacher)

Synonyme: AAI-Schrittmacher
Englisch: AAI, AAI pacemaker

1 Definition

Als AAI wird ein Herzschrittmachermodus bezeichnet.

2 Hintergrund

Nach der NBG-Codierung bezeichnet der erste Buchstabe den Stimulationsort, der zweite den Ort des Sensings und der dritte den Betriebsmodus. Im Falle des AAI-Schrittmachers bedeutet dies:

Es handelt sich also um einen On-demand-Vorhofschrittmacher, der in Aktion tritt, sobald eine bestimmte Grenzfrequenz unterschritten wird und pausiert, sobald das Herz eine Eigenaktion aufweist. Die vorhofsynchrone Kammererregung bleibt erhalten.

3 Indikationen

Der AAI-Schrittmacher ist ein sogenannter physiologischer Schrittmacher. Er kann beim Sick-Sinus-Syndrom, Bradykardien, Vorhofflattern und SA-Block eingesetzt werden. Eine intakte Reizüberleitung muss allerdings gegeben sein. Da bei vielen Patienten mit Sick-Sinus-Syndrom häufig auch ein AV-Block vorliegt, wird dieser Schrittmacher nur noch selten eingesetzt.

Eine klare Indikation für einen AAI-Schrittmacher sind beim Sick-Sinus-Syndrom symptomatische Patienten mit Schwindel und Synkopen. Die Implantation des AAI-Schrittmachers verbessert bei diesen Patienten zwar die Beschwerden, kann aber die Lebenserwartung nicht steigern. Asymptomatischen Patienten mit intermittierender Herzfrequenz <40 sollten keinen AAI-Schrittmacher erhalten.

4 AAI im EKG

Wenn die Grundfrequenz unterschritten wird, so sieht man im EKG einen Schrittmacherkomplex bestehend aus einem Spike (Stimulationsspike) der von einer kleinen P-Welle gefolgt wird. Darauf folgt der intrinisch übergeleitete Kammerkomplex.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (3.2 ø)

20.892 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: