Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Splenomegalie

Synonym: Milzvergrößerung

1 Definition

Als Splenomegalie wird eine Vergrößerung der Milz bezeichnet.

2 Physiologische Größe

Die Milz ist ca. 11 cm lang, 7 cm breit (Querdurchmesser) und 4 cm dick. Das Organgewicht unterliegt je nach Blutvolumen des Individuums bei durchschnittlich 160 g bei vollständig ausgeblutetem Organ. Die Bestimmung der Größe der Milz ist durch eine Milzsonographie zuverlässig möglich.

3 Ätiologie

Eine Vergrößerung der Milz kann verschiedene Ursachen haben:

3.1 Gestörter Blutabfluss

3.2 Infektiöse Ursachen

3.3 Infiltrative Ursachen

3.4 Immunopathien

3.5 Hämoglobinopathien

3.6 Erythrozytäre Strukturdefekte

3.7 Andere Ursachen

4 Grade der Vergrößerung

Das Ausmaß einer Splenomegalie kann zur Abgrenzung einer milden, moderaten und massiven Form der Splenomegalie herangezogen werden.

4.1 Milde Splenomegalie

Eine leichte Splenomegalie besteht bei einem Organgewicht von unter 500 g. Häufige Ursachen sind bakterielle Entzündungen oder fieberhafte Infekte.

4.2 Moderate Splenomegalie

Das Organgewicht liegt zwischen 500 und 800 g. Diese tritt unter anderem auf bei chronischer Stauung der Milz, Hämoglobinopathien und Speicherkrankheiten.

4.3 Massive Splenomegalie

Die massive Splenomegalie ist durch ein Organgewicht über 1.000 g gekennzeichnet. Eine so ausgeprägte Milzvergrößerung findet sich unter anderem bei chronisch myeloproliferativen Erkrankungen wie der CML, der Osteomyelofibrose und bei Lymphomen.

5 Komplikation

Als Komplikation der Splenomegalie kann es zum Hypersplenismus kommen.

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicken Sie hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

26 Wertungen (2.77 ø)
Teilen

143.616 Aufrufe

DocCheck folgen: