Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Arrhythmogene rechtsventrikuläre Kardiomyopathie

(Weitergeleitet von ARVC)

Synonyme: ARVC, arrhythmogene rechtsventrikuläre Dysplasie, ARVD

Klassifikation nach ICD-10
I42.80 Arrhythmogene rechtsventrikuläre Kardiomyopathie [ARVCM]
ICD-10-GM online (Version 2011)

1 Definition

Die arrhythmogene rechtsventrikuläre Kardiomyopathie ist eine Herzerkrankung unklarer Genese, die familiär gehäuft auftritt. Die Erkrankung ist durch eine Einlagerung von Binde- und Fettgewebe im Muskelgewebe des rechten Ventrikels gekennzeichnet.

2 Klinik

Im Verlaufe der Erkrankung können sich schwere Herzrhythmusstörungen entwickeln. Insbesondere bei sportlicher Betätigung kann es konsekutiv zum plötzlichen Herztod kommen. Relativ selten wird eine Einschränkung der Pumpfunktion beobachtet.

3 Diagnostik

4 Therapie

5 Prävention

Untersuchung von Familienangehörigen Betroffener und aller Mitglieder von Sportvereinen

Fachgebiete: Kardiologie, Notfallmedizin

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

10 Wertungen (2.1 ø)
Teilen

25.547 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: