Vom 10.10 bis 22.10.2017 steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 10.10 bis 22.10.2017 steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Mediziner,
wir gönnen uns eine herbstliche Verschnaufpause. Deshalb sind vom 10. bis 22. Oktober keine Bearbeitungen möglich.
Arbeitet doch schon mal an der Halloween-Deko oder lasst einen Drachen steigen. Wir freuen uns, wenn ihr gut erholt zurückkommt!

5-HT-Rezeptor

(Weitergeleitet von 5-Hydroxytryptamin-Rezeptor)

Synonyme: Serotoninrezeptor, 5-Hydroxytryptamin-Rezeptor
Englisch: serotonin receptor, 5-hydroxytryptamine receptor, 5-HT receptor

1 Definition

5-HT-Rezeptoren oder Serotoninrezeptoren sind Rezeptoren, die durch Serotonin aktiviert werden. Fast alle bekannte Serotoninrezeptoren sind G-Protein-gekoppelte Rezeptoren, mit Ausnahme der 5-HT3-Rezeptor-Subfamilie, die Ionenkanäle darstellen.

2 Vorkommen

Serotoninrezeptoren finden sich sowohl im Zentralnervensystem als auch im peripheren Nervensystem. Sie spielen ein wichtige Rolle in verschiedenen neuronalen Prozessen, darunter Gedächtnis, Stimmung, Thermoregulation, Appetit, Kognition oder Lernen.

3 Systematik

Man unterscheidet folgende Rezeptorfamilien, die sich meist zusätzlich in weitere Subtypen untergliedern lassen:

Familie Proteinadapter Mechanismus der Signaltransduktion Potential Subtypen
5-HT1-Rezeptor Gi/G0 Senkung der intrazellulären cAMP-Konzentration Inhibitorisch 1A, 1B, 1D, 1E, 1F
5-HT2-Rezeptor Gq/11 Erhöhung der intrazellulären IP3- und DAG-Spiegel Exzitatorisch 2A, 2B, 2C
5-HT3-Rezeptor Ligandengesteuerter Na+-/K+-Kanal Depolarisation der Zellmembran Exzitatorisch
5-HT4-Rezeptor Gs Erhöhung der intrazellulären cAMP-Konzentration Exzitatorisch
5-HT5-Rezeptor Gi/G0 Senkung der intrazellulären cAMP-Konzentration Inhibitorisch 5A, 5B
5-HT6-Rezeptor Gs Erhöhung der intrazellulären cAMP-Konzentration Exzitatorisch
5-HT7-Rezeptor Gs Erhöhung der intrazellulären cAMP-Konzentration Exzitatorisch

4 Wirkung

4.1 G-Protein-gekoppelte 5-HT-Rezeptoren

Serotoninrezeptoren sind - mit Ausnahme der 5-HT3-Rezeptoren - G-Protein-gekoppelte Rezeptoren. 5-HT1A-, 5-HT1B-, 5-HT1D- und 5-HT4-Rezeptoren inhibieren die Adenylatcyclase. 5-HT1C- und 5-HT2-Rezeptoren stimulieren die Umsetzung von Inositolphosphaten.

4.1.1 Inhibitorische Wirkung

Die Aktivierung von z.B. eines 5-HT1-Rezeptors an Pyramidenzellen des Hippocampus führt über ein G-Protein direkt zum Öffnen von Kaliumkanälen und über die folgende Hyperpolarisation zur Hemmung der neuronalen Aktivität.

4.1.2 Exzitatorische Wirkung

Die Aktivierung eines 5-HT2-Rezeptors führt über die Stimulierung der Phospholipase C zur Synthese des Botenstoffs IP3, der die Freisetzung von Calcium aus intrazellulären Speichern bewirkt und so zur Kontraktion der glatten Muskulatur führt.

4.2 Ligandengesteuerte Ionenkanäle

Der 5-HT3-Rezeptor gehört Familie der ligandengesteuerten Ionenkanäle an und ist ein nicht-selektiver Kationenkanal. Von physiologisch relevanten Ionen können vor allem Natrium und Kalium den Kanal passieren. Entlang seines elektrochemischen Gradienten strömt nach Öffnen der Kanäle Na+ in das Zellinnere ein, K+ verläßt es. Es resultiert ein einwärtsgerichteter Ionenstrom, die Zelle wird depolarisiert. 5-HT3-Rezeptoren sind also exzitatorisch. Sie wurden bisher im vegetativen Nervensystem, in sensorischen Schmerzfasern und im Gehirn gefunden. Aktivierung von zentralen 5-HT3-Rezeptoren im Nucleus tractus solitarii führt zu Erbrechen.

5 Klinik

Serotoninrezeptoren sind ein Ansatzpunkt für viele Psychopharmaka , u.a. für Antidepressiva. 5-HT3-Rezeptor-Antagonisten (z.B. Ondansetron oder Granisetron) werden als Antiemetika eingesetzt, beispielsweise supportiv während einer Zytostatikatherapie.

Fachgebiete: Biochemie

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

21 Wertungen (3.29 ø)
Teilen

41.750 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Sprache:
DocCheck folgen: