Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Zervikozephalgie

(Weitergeleitet von Zervikozephales Syndrom)

Synonyme: Cervicocephalgie, Zervikozephalsyndrom, zervikozephale Neuralgie, zervikozephales Syndrom

1 Definition

Als Zervikozephalgie bezeichnet man von der Halswirbelsäule ausgehende Schmerzen, die in den Kopf ausstrahlen. Ist das autonome Nervensystem mit einbezogen, spricht man auch von einem Barré-Lieou-Syndrom.

siehe auch: Zervikobrachialgie

2 Hintergrund

Zervikozephalgie ist keine Diagnose, sondern eine Symptombeschreibung. Der Begriff überschneidet sich mit der Bezeichnung "HWS-Syndrom". Die Zervikozephalgie entspricht einem oberen HWS-Syndrom.

3 Ursachen

Eine Zervikozephalgie kann durch verschiedene Ursachen ausgelöst werden, z.B. durch

4 Symptome

Eine Zervikozephalgie tritt in erster Linie durch Nackenschmerzen mit Ausstrahlung in den Hinterkopf und Kopfschmerzen in Erscheinung. Die Schmerzen können auch in den Kiefer oder das Gesicht projiziert werden. Darüber hinaus können Schwindel, sowie in Einzelfällen auch Seh-, Hör- oder Schluckstörungen auftreten.

5 Diagnostik

Neben der klinischen Untersuchung kommen Röntgenaufnahmen sowie das CT und MRT zum Einsatz.

6 Therapie

Die Behandlung richtet sich nach der auslösenden Ursache.

Fachgebiete: Orthopädie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

4 Wertungen (2.5 ø)

37.556 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: