Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Z-drugs

1 Definition

Unter dem Begriff Z-drugs werden die Schlafmittel Zaleplon, Zolpidem und Zopiclon zusammen gefasst.

2 Pharmakologie

Die Wirkung der Z-drugs ist ähnlich der Wirkung der Benzodiazepine. Beide Substanzklassen sind so genannte positive allosterische Modulatoren des GABA-A-Rezeptors. Dieser Rezeptor hat verschiedene Subtypen mit unterschiedlichen Untereinheiten. Die Z-Substanzen scheinen ausschließlich an die alpha-1-Untereinheit zu binden, die für die sedierende Wirkung zuständig ist. Die durch alpha-2-Bindung hervorgerufene Anxiolyse bleibt - im Gegensatz zu den Benzodiazepinen - bei dieser Substanzklasse aus. Auch die durch Benzodiazepine hervorgerufene Muskelrelaxation ist kein Teil des Wirkprofils der Z-Substanzen.

Das vermutlich geringere Abhängigkeitspotential der Z-drugs (verglichen mit den Benzodiazepinen) ist möglicherweise ebenfalls auf diese selektive Bindung an die Untereinheit des Rezeptors zurückzuführen.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4 ø)

4.455 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: