Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Wasserschluck-Test nach Daniels

Synonym: Wassertest nach Daniels

1 Definition

Der Wasserschluck-Test nach Daniels ist ein Screeningverfahren, das zur Diagnose einer Dysphagie dient. Der Test wird bei Patienten mit Apoplex in der akuten Phase oder im Rahmen eines geriatrischen Assessments eingesetzt.

2 Durchführung

Beim Wasserschluck-Test nach Daniels wird dem sitzenden Patienten Wasser in kleinen Mengen (initial 2x5 ml, dann 2x10 ml und zuletzt 2x20 ml) aus einer Tasse oder mit einem Strohhalm angeboten. Dabei wird beobachtet, ob binnen einer Minute folgende Reaktionen auftreten:

Sollte der Husten oder die Veränderung des Stimmklangs direkt nach dem Schlucken auftreten, ist der Test sofort zu beenden.

3 Interpretation

Beim Auftreten von mindestens zwei der oben genannten Reaktionen bzw. prädiktiven Hinweise besteht der Verdacht auf eine Störung des Schluckaktes (Dysphagie) und damit auf ein erhöhtes Aspirationsrisiko.

Die Sensitivität des Tests beträgt ca. 92%, die Spezifität 67%. Zur Therapieplanung sind jedoch weitergehende diagnostische Verfahren wie eine fiberendoskopische Schluckuntersuchung (FEES) oder eine Video-Röntgen-Untersuchung (VFS) notwendig.

4 Literatur

Diese Seite wurde zuletzt am 18. Mai 2020 um 10:29 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (4.33 ø)

324 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: