Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Valin

Synonym: L-Valin
Abkürzungen: Val, V
Englisch: valine

1 Definition

Valin ist eine aliphatische Aminosäure mit dem chemischen Namen α-Aminoisovaleriansäure. Ihr charakteristisches Strukturmerkmal ist eine verzweigte Kohlenwasserstoffkette, Valin ist also eine verzweigtkettige Aminosäure (BCAA).

2 Chemie

Valin hat die Summenformel C5H11NO2 und eine molare Masse von 117,15 g/mol.

Klicken und ziehen, um das 3D-Modell auf der Seite zu verschieben.

3 Metabolismus

Der menschliche Organismus ist nicht in der Lage, Valin zu synthetisieren und muss die essentielle Aminosäure über die Nahrung aufnehmen; die erforderliche Tagesdosis beträgt etwa 1,6 g.
Der Körper kann Valin zu Succinyl-CoA metabolisieren und so dem Zitratzyklus zuführen.

4 Bedeutung

Valin ist wichtiger Bestandteil vieler Proteine, besonders seine hydrophobe Beschaffenheit dient der Ausbildung der Sekundärstruktur. Daneben fungiert die Aminosäure als Ausgangssubstanz für die Biosynthese von Pantothensäure und ist daher für die Funktion von Nerven- und Muskelgewebe von Bedeutung.

5 Pathophysiologie

Eine Abbaustörung von Valin durch einen Mangel des Enzyms α-Ketosäuredecarboxylase führt zur vermehrten Ausscheidung der Aminosäure sowie von Leucin und Isoleucin im Harn und damit zum Krankheitsbild der Ahornsirup-Krankheit. Daneben kann eine erhöhte Ausscheidung von Valin beim Hartnup-Syndrom vorliegen.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (4 ø)

12.496 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: