Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Unterarmsupinatoren und -pronatoren (Veterinärmedizin)

1 Definition

Als Unterarmsupinatoren und -pronatoren bezeichnet man die dritte Gruppe der Skelettmuskeln der Eigenmuskulatur der Schultergliedmaßen bei den Haussäugetieren.

2 Anatomie

Grundsätzlich besitzen alle Säugetiere Muskeln, deren primäre Funktion die Supination und Pronation des Unterarms ist. Bei den Haussäugetieren muss man jedoch bedenken, dass viele dieser Muskeln im Laufe der Entwicklung aufgrund von Verlust oder Reduzierung der Bewegungskapazität unscheinbar wurden oder gar gänzlich verschwunden sind.

Bei den Haussäugetieren weisen nur noch Fleischfresser, vor allem Hunde und Katzen, gut entwickelte Supinatoren und Pronatoren auf.

2.1 Supinatoren

Die Gruppe der Supinatoren wird von zwei Muskeln gebildet. In ihrer Ausprägung und Funktion sind sie hauptsächlich beim Fleischfresser von Bedeutung, wobei die Katze die am besten entwickelte Supination besitzt.

2.2 Pronatoren

Die Gruppe der Pronatoren wird ebenfalls durch zwei Muskeln repräsentiert. Sie funktionieren als Antagonisten der Supinatoren.

3 Innervation

Folgende Tabelle bietet einen detaillierten Überblick über die motorische Versorgung der einzelnen Muskeln:

Muskel: Nerv:
M. brachioradialis R. profundus des N. radialis
M. supinator R. profundus des N. radialis
M. pronator teres R. muscularis des N. medianus
M. pronator quadratus R. muscularis des N. medianus

4 Literatur

  • Messner, Patrick, Renkin, Maria. Anatomie des aktiven & passiven Bewegungsapparates der Haussäugetiere. Band III (Myologie). Vienna Academic Press, 2017

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

90 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: